Zoom

Volvo: Die Cloud zieht ins Cockpit ein

Bei Volvo vernetzt sich das Auto künftig über die Cloud mit neuen Diensten – eine Kooperation mit dem schwedischen Telekommunikations-Unternehmen Ericsson macht es möglich.

Hat man das neue System Sensus Connect an Bord, kann so über eine Anwendung beispielsweise nicht nur ein Parkplatz gefunden werden, sondern es lassen sich auch die Parkgebühren aus dem Auto heraus bezahlen. Natürlich vorausgesetzt, das Parkhaus macht mit.

Zum neuen System gehört auch die Möglichkeit, einige Fahrzeugfunktionen über das Smartphone zu steuern – also beispielsweise vorzuheizen, vorzukühlen oder das Navi aus der Ferne zu programmieren. Darüber hinaus geht das Auto über das Smartphone oder ein fest eingebautes Modem mit SIM-Karte online, um zum Beispiel einen Parkplatz oder eine Restaurant-Empfehlung in der Nähe zu suchen oder Internetradio zu hören. Die sonst so lästigen Karten-Updates für das Navigationssystem sind inklusive, auch erzeugt das Fahrzeug über die Dachantenne einen Wifi-Hotspot, auf dem sich die Insassen einloggen können. Künftig sollen aus der Partnerschaft mit Ericsson weitere cloudbasierte Apps entstehen.

Ab Mai können alle Volvo-Modelle mit dieser Technik ausgestattet werden, Kosten für die Version "Pro": 714 Euro netto, die Notruffunktion "Volvo on call" ist inklusive. Hinzubuchen muss man allerdings zum Beispiel das Infotainment-System für rund 1.000 Euro netto, außerdem wird eine SIM-Karte benötigt.

Autor

Foto

Volvo

Datum

8. Januar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres