Zoom
Foto: Jaguar Land Rover

Bildschirme als Augen

Autonome Autos werden freundlich

Jaguar Land Rover entwickelt ein Gesicht für autonome Autos. So sollen die selbstfahrenden Fahrzeuge für Fußgänger eine Vertrauensbasis schaffen.

Laut einer Studie des britischen Autoherstellers Jaguar Land Rover fühlen sich zwei Drittel der Fußgänger im Straßenverkehr unsicherer, wenn selbstfahrende Autos sich mit ihnen den Verkehrsraum teilen. Hier setzt ein Team der "Future Mobility"-Abteilung des Herstellers an: Autonome Fahrkokons, sogenannten "Pods", sollen mit virtuellen Augen Vertrauen aufbauen.

Konkret handelt es sich bei den Anbauten um Displays, die wie echte Augen aussehen und sich auch so verhalten. Beispielsweise sollen sie signalisieren, dass das autonome Fahrzeug den Fußgänger, der die Straße überqueren möchte, gesehen hat und nun auch wirklich anhält. Aktuell werden die freundlichen Selbstfahrer in einem Nachbau der Straßen-Szenerie von Coventry erprobt. Auch Psychologen sind an dem Projekt beteiligt.

Autor

Datum

1. September 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres