Diesel-Rückruf

Auf keinen Fall ignorieren

Foto: VW

Die Teilnahme am Diesel-Rückruf bei VW ist nicht freiwillig. Das hat das KBA nun noch einmal betont.

Mancher Flottenmanager könnte auf die Idee kommen, den Rückruf seiner VW-Modelle zu ignorieren. Weil die Firmenwagen bald verkauft werden oder die Leasingverträge demnächst auslaufen. Doch das ist keine gute Idee. Wer sich weigert, an der Nachrüstung teilzunehmen, muss den Entzug der Zulassung befürchten, wie der Justiziar des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA), Frank Liebhart, nun vor dem Bundestag betont hat.

Die Zulassungsbehörden der Länder können demnach nach eigenem Ermessen über die Einleitung von Stilllegungsverfahren entscheiden. Der Halter würde zuvor jedoch erneut zur Beseitigung des Mangels aufgefordert. Von der Rückrufaktion sind in Deutschland rund 2,6 Millionen Fahrzeuge betroffen.

Neues Heft
firmenauto 05 2019 Titel
05/2019 18. April 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Feuerwehr 3er Rettmobil in Fulda Messe für Einsatzfahrzeuge VW-Transporter per Mausklick VW-Nutzfahrzeuge gibt es jetzt online
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.