Fahrbericht Skoda Octavia Combi Scout

Allradspaß zum kleinen Preis

Skoda Octavia Combi Scout Foto: Skoda 11 Bilder

Offroader im zivilen Kombi-Look: Der Skoda Octavia Scout bietet mehr als die normale Variante. Dennoch ist er günstiger.

Von wegen Skoda kopiert nur Volkswagen. Auch die Tschechen sind innovativ und gehen vorweg. Bestes Beispiel: der Octavia Combi Scout. Den rustikalen Offroad-Kombi hat Skoda schon seit 2007 im Programm, mittlerweile in zweiter Generation. VW präsentierte seine Alltrack-Variante vom Golf erst vor wenigen Wochen.

Das Rezept ist das gleiche. Man nimmt den Standard-Wagen, schraubt ihn rund drei Zentimeter höher, schnallt ihm einen permanenten Allradantrieb unter die Karosse und peppt ihn mit Offroad-Elementen auf. Beim Octavia Scout sind dies schwarze Kunststoffbeplankungen an Radkästen und Seitenschwellern sowie ein silberner Unterfahrschutz an Front und Heck.

Gewohntes VW-Cockpit

Bis auf einzelne Scout-Sticker auf Sitzen, Schaltknüppel und Lederlenkrad gleicht der Scout dem herkömmlichen Octavia. Und daran gibt’s nichts auszusetzen. Der Arbeitsplatz hinterm Steuer ist vertraut. Alle Knöpfe und Tasten sind da wo sie hingehören. Auch mit dem Touchscreen des Infotainmentsystems Columbus kommen wir gut zurecht. Die Kommunikation per Sprachbefehl klappt ohne Verständigungsprobleme.

Beim Skoda hapert es dafür an der Abstimmung zwischen Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe und Zweiliter-Diesel. Beim Anfahren ignoriert der Skoda zunächst leichte Gasbefehle, um dann umso eiliger und unbändig davon zu stürmen. So wird das Rangieren in enge Parklücken mit dem sprunghaften Octavia zur Nervensache.

Einmal in Fahrt, zeigt er sich von seiner besseren Seite. Weich gefedert, stolziert er über jegliche Bodenwellen hinweg. Sollte der Straßenbelag rutschig oder grobstollig werden, wissen wir uns beim Octavia dank Haldex-Kupplung und Allradqualitäten in sicheren Händen. Schnell stellt sich eine entspannte Grundstimmung ein, so dass wir beruhigt in die weichen Sitze mit Lederwangen und Alcantara-Sitzfläche sinken.

Der Scout ist rund 3.000 Euro preiswerter

Und was ist der Aufpreis für die Offroad-Variante? Überraschung. Er ist sogar günstiger als der normale Octavia Combi. Zumindest, wenn man ihn wie in unserem Fall mit dem 184 PS starken Zweiliter-Diesel ordert. Der Octavia Combi Scout kostet dann 27.436 Euro netto. Nimmt man den normalen, gleich motorisierten Combi ebenfalls mit Doppel-kupplungsgetriebe und Allradantrieb, werden mit 30.294 Euro fast 3.000 Euro mehr fällig.

Den Topdiesel bieten die Tschechen beim zivilen Kombi nämlich nur mit Topausstattung L&K an. Doch auch der Combi Scout bringt schon serienmäßig einiges an Ausstattung mit. Legt man die beiden Preislisten nebeneinander, dann fehlt dem Scout außer den Leder-Alcantara-Sitzen (1.285 Euro) nichts nennenswertes. Und übrigens, auch gegenüber dem Golf Alltrack ist der Octavia Scout rund 2.500 Euro günstiger. Bei der Preispolitik hat sich Skoda aber noch nie an VW orientiert.

Technische Daten
Skoda Octavia Combi Scout 2.0 TDI DSG
Karosserie
Aufbau Kombi
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel
Anzahl Zylinder 4
Hubraum 1.968 cm³
Leistung 135 kW (184 PS) bei 3.500/min
Drehmoment 380 Nm bei 1.750/min
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 27.436 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.685 x 1.814 x 1.531 mm
Radstand 2.679 mm
Zuladung 570 kg
Fahrleistung und Verbrauch
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 134 g/km
Effizienzklasse B
 
Slnr 57537
Betriebskosten
Skoda Octavia Combi Scout 2.0 TDI DSG 20.000 km/60 Monate 40.000 km/36 Monate
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 27.436 Euro 27.436 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 4.370 Euro 2.544 Euro
Gebundenes Kapital 21.477 Euro 21.751 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.804 Euro 1.827 Euro
Abschreibung 3.379 Euro 5.008 Euro
Kfz-Steuer 268 Euro 268 Euro
Typklasse HP/TK/VK 16/23/23 16/23/23
Haftpflichtversicherung * 1.840 Euro 1.840 Euro
Kaskoversicherung * 2.033 Euro 2.033 Euro
Unterstellung/Garage 548 Euro 548 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 9.872 Euro 9.872 Euro
Summe feste Kosten/km 49,4 ct 49,4 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 6,3 ct 6,3 ct
Reifen 3,0 ct 3,0 ct
Wartung und Reparatur 11,3 ct 6,4 ct
Summe variable Kosten/km 20,5 ct 15,6 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 69,8 ct 44,4 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 5/2015 5/2015
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Toyota Camry 2019 Fahrbericht Toyota Camry (2019) Toyotas Taxi-Trumpf Kia Ceed 2018 Kaufberatung Kia Ceed Daten und Kosten des Kompaktmodells
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen