Kia Rio 2018 Zoom
Foto: Kia

Kia Rio

Mehr Helfer an Bord

Knapp zehn Monate nach Markteinführung erweitert Kia das Ausstattungsprogramm seines Kleinwagens Rio. Unter anderem kommen nun Hänger-Fahrer und Handy-Nutzer auf ihre Kosten.

Der Kia Rio erhält zum neuen Modelljahr neue Assistenzsysteme. Gegen Aufpreis ist der Kleinwagen nun mit Müdigkeitserkennung und Fernlichtassistent zu haben. Außerdem ist der 7-Zoll-Touchscreen nicht mehr zwangsweise mit dem Navigationssystem gekoppelt, sondern kann auch einzeln bestellt werden. So lässt er sich etwa für die Anbindung des Handys per Android Auto und Apple Car Play nutzen. Neu im Programm sind darüber hinaus eine Anhängerkupplung, Parksensoren vorn und eine Sportabgasanlage für die Topmotorisierung. Unverändert bleibt das Antriebsprogramm mit drei Benzinern und zwei Dieseln im Leistungsband von 90 PS bis 120 PS. Die Preisliste startet unverändert bei 9.831 Euro (alle Preise netto).

Der VW-Polo-Konkurrent Rio ist erst seit Anfang 2017 auf dem Markt. Neben den drei Ausstattungsstufen gibt es auch weiterhin das Sondermodell "Dream Team Edition" mit Klimaautomatik, Lederlenkrad und 16-Zoll-Rädern ab 12.605 Euro.

Autor

Datum

13. November 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres