2 Bilder Zoom
Foto: LEVC

Londoner Taxi-Unternehmen rüstet um

Black Cabs unter Strom

Sie gehören seit vielen Jahrzehnten zur Stadt wie Big Ben oder die Tower-Bridge: Die charakteristischen London-Taxis. Nun steht eine kleine, saubere Revolution bevor.

Die London Taxi Company firmiert um und baut künftig unter dem Namen "LEVC" (London EV Company) ihre Fahrzeuge für die Personenbeförderung. Das Unternehmen, das wie Volvo zum Geely-Konzern gehört, hat gerade die neueste Version des London Taxi vorgestellt, das nun den Namen "TX“"trägt. Dabei handelt es sich um ein Elektroauto mit einem kleinen Benzinmotor als Reichweiten-Verlängerer, das eine Reichweite von 400 Meilen (644 Kilometer) schaffen soll – 70 Meilen (112 Kilometer) davon rein elektrisch. So sollen Taxifahrer rund 100 Pfund (ca. 113 Euro) pro Woche an Treibstoffkosten sparen können. An der technischen Umsetzung war auch Volvo beteiligt.

Das TX-Taxi ist ab 1. August bestellbar und wird als erstes Fahrzeug der Firma auch international zum Einsatz kommen. So werden 2018 beispielsweise 225 Autos in die Niederlande geliefert. Zu den weiteren Neuerungen zählen eine bessere Geräuschdämmung, weniger Vibrationen während der Fahrt sowie ein leichterer Einstieg für Menschen, die im Rollstuhl sitzen. Darüber hinaus finden sich im Fond Lademöglichkeiten für Smartphones sowie ein WLAN-Hotspot.

Autor

Datum

18. Juli 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres