Zoom
Foto: Mini

Mini Electric

Dieser Mini steht unter Strom

2019 soll der erste rein elektrische Großserien-Mini aus den Werkshallen rollen. Auf der kommenden IAA zeigen die Briten mit dem "Electric Concept" nun einen ersten Ausblick.

Schon auf den ersten Blick wirkt die Mini-Studie „Electric Concept“ deutlich sehniger und sportlicher als die zuletzt etwas plump daherkommenden Modelle der F56-Baureihe. Der geschlossene Kühlergrill der IAA-Studie soll für eine bessere Aerodynamik sorgen, Kühlluft wird beim Elektroauto unter der vorderen Haube schließlich keine benötigt.

Auffallend sind außerdem die Anbauteile aus Fiberglas, welche den Luftwiderstand reduzieren sollen sowie die aus dem 3D-Drucker stammenden Felgen-Teile und Lamellen.

Zoom Foto: Mini
Die Studie gibt einen Ausblick auf den 2019 kommenden E-Mini.

Zum Antrieb der Studie – und des für 2019 angekündigten Serien-Pendants – macht Mini keine Angaben. Vorstellbar wäre das Paket aus dem frisch vorgestellten BMW i3s mit 184 PS und 270 Newtonmeter Drehmoment. Dort gibt die 33-kWh-Batterie genug Strom für rund 200 Kilometer im Alltagsbetrieb ab. Mit dem i3-Antrieb würde sich ein Kreis bei BMW und Mini schließen. Der 2008 in geringen Stückzahlen (600 Fahrzeuge) gebaute Mini E diente schließlich als Erprobungsfahrzeug für die Technik des heutigen BMW i3.

Autor

Datum

5. September 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres