Skoda, Fabia Zoom
Foto: Skoda

Skoda Fabia

Der Diesel fliegt aus dem Programm

Der neue VW Polo will auf den Diesel nicht verzichten, beim Schwestermodell Fabia hingegen fliegt er aus dem Programm. Grund sind die hohen Kosten der Abgasreinigung.

Skoda streicht beim Kleinwagen Fabia den Diesel aus dem Angebot. Vom kommenden Jahr an sind Kombi und Limousine nur noch mit Ottomotoren zu haben, wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Skoda-Chef Bernhard Maier berichtet. Der Rückzug vom Diesel gelte für die komplette Modellreihe und nicht nur für einzelne nationale Märkte. Als Grund nennt Maier die steigenden Kosten für die Abgasnachbehandlung.

Der aktuelle Fabia ist seit Ende 2014 auf dem Markt, zurzeit gibt es neben drei Benzinern auch zwei 1,4-Liter-Diesel mit 99 PS und 105 PS. Als Ersatz könnten der Erdgasmotor aus dem technisch eng verwandten VW Polo im Fabia einziehen. Den gerade in sechster Generation präsentierten Cousin aus Wolfsburg wird es weiterhin mit Dieselmotoren geben. Beim Kleinwagenbestseller spielen die Kosten für eine funktionierende Abgasreinigung offenbar eine geringere Rolle – er erhält nach der Markteinführung im Herbst den im Fabia-Diesel nicht verbauten SCR-Katalysator.

Mit dem Rückzug vom Diesel ist Skoda im Kleinwagensegment allerdings nicht allein. In der Stadtauto-Klasse ist ein Selbstzünder-Angebot mittlerweile die Ausnahme. Der Hauptgrund dürfte auch hier die künftig noch teurere Abgasreinigung sein.

Autor

Datum

20. September 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres