Toyota Aygo 2018 Zoom
Foto: Toyota

Toyota Aygo 2018

Facelift für Japan-Kleinstwagen

Als erster der drei franko-japanischen Kleinwagen aus der PSA/Toyota-Kooperation erhält der Aygo ein Facelift. Neue Assistenten ergänzen die frische Optik.

Toyota hat den Kleinstwagen Aygo überarbeitet. Der knapp dreieinhalb Meter lange Fünftürer erhält eine neu gestaltete Front. Wichtigstes Gestaltungsmerkmal bleibt das stilisierte "X", das künftig aber dreidimensionaler ausfällt. Außerdem ziehen neue elektronische Helfer wie Notbremssystem und Spurhalteassistent ein. Neu im Programm ist die „X-Clusive“-Variante mit Zweifarblackierung, 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und Teilleder-Sitzen. Unverändert bleiben dürfte der 1,0-Liter-Dreizylinderbenziner mit 69 PS. Preise nennt der Hersteller noch nicht, sie werden aber auch nach der Überarbeitung wohl unterhalb der psychologisch wichtigen Grenze von 8.400 Euro (netto) beginnen.

Der Aygo der aktuellen Generation wird seit 2014 gemeinsam mit den Schwestermodellen Peugeot 108 und Citroen C1 in Frankreich gebaut. Auch die beiden anderen Mitglieder der Trios dürften in Kürze eine Modellpflege erhalten.

Autor

Datum

27. Februar 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres