Alfa Romeo Giulia, Coupe 7 Bilder Zoom

Alfa Romeo Giulia: Die wilde Julia

1962 brachte Alfa die Giulia in Deutschland auf den Markt. Das Auto bot viel Platz, fuhr sich aber wie ein Sportwagen. 92 PS und 165 km/h Spitze sorgten dafür, dass die Italienerin so manchem ihren hübschen Popo zeigen konnte.

Die Italiener waren stets Botschafter von Lebenskunst. Nachdem sie teutonischen Feriengästen beigebracht hatten, dass Parmaschinken und Mozzarella in einer anderen Liga spielen als Rügenwalder Teewurst und Harzer Roller, blieb nur die Sache mit den Autos. Germania, das war das Land von Porsche und Mercedes. Aber auch das Land disziplinierter Familienväter mit Sinn für vernünftige Technik. Hauptsache, sie macht ordentlich Dampf.

Ein alltagstauglicher Sportler

An der Vernunftfrage scheiterte Ferrari, am fehlenden Dampf Fiat. 1962 wagte sich daher Alfa Romeo ans große Rad und brachte mit der Giulia ein Auto, das der Marke hier erstmals nennenswerte Absatzzahlen bescherte. "Julia" bot viel Platz und vier Türen, fuhr sich aber wie ein Sportwagen. Die Technik war rennerprobt, wie etwa das serienmäßige Fünfganggetriebe oder die Scheibenbremsen. Am meisten aber beeindruckten die Leichtmetallmotoren.

Während das dezente Äußere auch zum Sonntagsbesuch bei Tante Martha taugte, waren die Maschinen richtig was für Vaddern. Mit 92 PS und 165 km/h sorgten sie dafür, dass die meisten Neider nur die Rücklichter bewundern durften.

Sündiger Exot fürs Urlaubsalbum

In Italien wurde die Giulia gar zur Volksheldin auf Amtswegen. Die Carabinieri orderten die Autos in großen Mengen. Zum schrillen Ton der Martinshörner gesellte sich der unvergleichliche Klang eines über zwei Flachstromvergaser beatmeten Vierzylinders. So mancher Urlauber dürfte insgeheim mit dem Gedanken gespielt haben, sich beim Ladendiebstahl erwischen zu lassen. Lohn der Delinquenz: einmal Giulia fahren, wenn auch nur auf der Rückbank und mit Blaulicht. Zu Hause blieb das den meisten verwehrt. Für den Einstiegspreis von 10.950 Mark gab es alternativ zwei Käfer. So haftete der Giulia stets etwas Sündig-Frivoles an. Verkaufsfördernder kann ein Image nicht sein. Mehr als eine halbe Million Sünder verfielen bis 1978 der wilden Julia.

Autor

Foto

Archiv

Datum

9. Januar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres