Mini: Cabrio kommt wieder in Fahrt Zoom

Firmenauto: Mini: Cabrio kommt wieder in Fahrt

Was haben Porsche 911 und Mini gemeinsam? Keiner braucht sie, jeder will sie. Den Porsche, weil er einen Heidenspaß macht, den Mini aus demselben Grund. Die Steigerung heißt Cabrio. Nach halbjähriger Zwangspause wurde das Mini Cabrio neu aufgelegt. Zwangspause, weil die alten Chrysler-Motoren ausgemustert wurden und noch nicht genügend der mit PSA gemeinsam entwickelten neuen Vierzylinder (beide mit Start-Stopp-Automatik) bereitstanden.

Das neue Cabrio bekam ein flacheres Verdeck mit Glas-Heckscheibe, eine größere Kofferraumöffnung und mehr Stauraum. Das Dach öffnet sich wie ein Schiebedach oder vollständig in 15 Sekunden und bis 30 km/h sogar während der Fahrt. Endlich stehen die hässlichen Überrollbügel nicht mehr im Wind, sondern schießen nur im Falle eines Überschlags nach oben. Mindestens genauso schnell steigt der Preis, wenn man zu viele Extras bestellt. Sogar einen so genannten Always-Open-Timer gibt es, der die Zeit misst, in der man mit offenem Dach unterwegs ist.   Downloads    [Link auf 112:%7C_blank]   [Link auf 112:Bildergalerie%7C_blank]  

Datum

26. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres