Firmenauto: VW bilanziert Gewinneinbruch von 70 Prozent

VW hat trotz leicht gestiegener Verkäufe im operativen Geschäft einen Gewinneinbruch von mehr als 70 Prozent verzeichnet. Besonders stark war der Rückgang bei der Kernmarke VW-Pkw zu spüren, wie aus dem am Donnerstag vorgelegten Geschäftsbericht hervorgeht. Die spanische Tochter Seat rutschte noch tiefer in die roten Zahlen. Als relative stabiler Gewinnbringer erwies sich die Ingolstädter Tochter Audi. Konzernweit sank das operative Ergebnis von 6,3 Milliarden Euro auf nur noch knapp 1,9 Milliarden Euro. Den Löwenanteil steuerte Audi mit gut 1,6 Milliarden Euro bei. Die umsatzstärkste Kernmarke VW-Pkw kam auf 561 Millionen Euro. (2008: 2,7 Milliarden Euro). Seat verbucht einen Verlust von 339 Millionen Euro. Skoda verzeichnet ein operative Ergebnis von 203 Millionen Euro. Die Finanzdienstleistungen erbrachten ein Ergebnis von 606 Millionen Euro. Den Einbruch führt VW auf den Trend hin zu kleineren Fahrzeugen zurück. Zudem habe es regionale Verschiebungen gegeben. 1,4 Millionen Wagen wurden nach China ausgeliefert.  

Datum

11. März 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres