Firmenauto

ACE kritisiert Spritpreis-Explosion

Foto: Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Die Spritpreise sind wieder kräftig gestiegen. Daher fordert der Autoclub Europa (ACE) von der Politik, die Preispolitik der Konzerne zu überprüfen. ACE-Präsident Wolfgang Rose sagte der Bild-Zeitung: „Eine Handvoll Großkonzerne kann Millionen Verbrauchern Einheitspreise diktieren – wir fordern von der Politik Maßnahmen gegen Wucherpreise und Ölspekulanten.“ Notfalls müsse es eine Marktentflechtung geben, um wirklich Wettbewerb herzustellen. Begründung des ACE: Der Preis für ein Fass Rohöl habe 2008 auf dem Rekordhoch von 150 Dollar gelegen. Damals seien an der Zapfsäule 1,30 Euro pro Liter Superbenzin verlangt worden. Heute koste das Fass Rohöl etwa 80 Dollar, es würden aber bis zu 13 Cent mehr pro Liter Super verlangt. Der Mineralölwirtschaftsverband rechtfertigt die aktuellen Preise mit deutlich höheren Einkaufspreisen am Großmarkt für Benzin in Rotterdam. Am Ölmarkt werde zudem auf steigende Nachfrage spekuliert.  

Neues Heft
firmenauto Titel 01 2020
01/2020 29. November 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel 44-Euro-Gutscheine gelten nicht mehr immer Steuerfreie Sachbezüge 2020 neu geregelt Kfz-Neuzulassungen 11-19 Rekordkurs bei Pkw
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.