Zoom

Porsche Cayenne: SUV kommt als Plug-in-Hybrid

Porsche weitet sein Portfolio an Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen aus: Nach dem Panamera und dem Supersportwagen 918 kommt nun auch der Cayenne mit Doppelherz und Steckdosen-Anschluss auf den Markt. Sein Vorteil: Er ist das bislang günstigste Stecker-Modell der Schwaben.

Porsches Oberklasse-SUV Cayenne gibt es ab Oktober auch mit Stecker: Die Stuttgarter bringen eine Plug-in-Hybrid-Variante auf den Markt. Mit 68.980 Euro kostet das aufladbare SUV mit einer Systemleistung von 306 kW/416 PS genauso viel wie der Cayenne S Diesel (283 kW/385 PS). Zur Hälfte des Lebenszyklus der seit 2010 gebauten zweiten Cayenne-Generation hat Porsche zudem weitere Änderungen vorgenommen.

Optisch nähert sich der größte Porsche mit neu gestaltetem Bug seinem kleinen Bruder, dem neuen Macan an. Neu sind etwa die Airblades genannten Luftfinnen rechts und links an der Fahrzeugfront, die Kühlluft leiten. Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dem porschetypischen Vierpunkt-LED-Tagfahrlicht sind nun serienmäßig, der Cayenne Turbo hat sogar immer LED-Hauptscheinwerfer an Bord. Am Heck gliederten die Designer die horizontalen Linien neu, die Bremsleuchten sind anders geformt und die Auspuffendrohre in das Heckunterteil integriert, so dass der Cayenne noch breiter wirkt.

Porsche setzt auf Hybrid-Technik aus dem Panamera

Im Cayenne S E-Hybrid greift Porsche auf seine Erfahrungen mit dem Steckdosen-Hybrid-Antrieb aus dem Panamera zurück: Auch im SUV ist der 3,0-Liter-V6-Kompressor (245 kW/333 PS) mit einem Elektromotor (70 kW/95 PS) kombiniert, gemeinsam kommen sie auf eine Systemleistung von 306 kW/416 PS und ein Gesamt-Drehmoment von 590 Newtonmeter. Damit schicken sie den Cayenne in 5,9 Sekunden auf 100 km/h, maximal sind 243 km/h möglich. Die rein elektrische Reichweite liegt zwischen 18 und 36 Kilometern, dann ist der Akku mit einer Kapazität von 10,8 kWh leer. Aufgeladen werden kann er während der Fahrt oder über das Stromnetz.

Ebenfalls neu im Antriebsportfolio ist der 3,6-Liter-V6-Biturbo des Cayenne S, der den bisherigen V8 ersetzt. Das neue Aggregat liegt mit Verbräuchen zwischen 9,8 und 9,5 Litern auf 100 Kilometern einen Liter unter dem Verbrauch des Vorgängers. Gleichzeitig wurde die Leistung um 20 PS auf 309 kW/420 PS gesteigert, das maximale Drehmoment beträgt 550 Newtonmeter (plus 50 Nm). Mit der serienmäßigen Achtgang-Tiptronic beschleunigt der Cayenne S in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, 0,4 Sekunden schneller als bisher.

Darüber hinaus steht bei den Benziner weiterhin der Turbo (382 kW/520 PS) zu Wahl, er kostet mindestens 107.880 Euro. Einstiegsaggregat ist ab Oktober der Cayenne Diesel (193 kW/262 PS) zum Preis von 55.680 Euro. Als weiterer Selbstzünder ist der Diesel S im Programm. Laut Porsche sind alle Motoren unter anderem durch Segelfunktion, weiter entwickeltes Start-Stopp und optimiertes Thermomanagement deutlich sparsamer geworden.

Alle genannten Preise sind Nettopreise.

Autor

Foto

Porsche

Datum

24. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres