Zoom

Auslandsunfall: Sprachprobleme im Ausland

Mitarbeiter, die im Ausland mit ihrem Fahrzeug einen Unfall haben, steht oft vor einem Sprachproblem.

Viele Fahrer können wegen fehlender Sprachkenntnisse im Ausland bei Bedarf keinen Notruf in der Landessprache formulieren. Wie eine Umfrage von Ford ergab, sind dazu knapp 75 Prozent der Europäer nicht in der Lage.

Insgesamt wurden mehr als 3.000 Personen zu diesem Thema befragt. Am hilflosesten sind Deutsche. Hier gab fast jeder an, Probleme zu haben. Knapp zwei Drittel der Russen und Engländer bekennen sich zu den Verständigungsschwierigkeiten in unterschiedlichen Ländern. Nicht viel sprachbegabter zeigten sich auch die Italiener, Franzosen und Spanier. Knapp zehn Prozent der Befragten gaben zudem an, innerhalb der letzten fünf Jahre an einem Unfall im Ausland beteiligt gewesen zu sein.

Autor

Datum

19. November 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres