ADAC Pannenhelfer Zoom

Trickbetrüger unterwegs: Vorsicht vor falschen Pannenhelfern

Auf deutschen Straßen sind wieder Trickbetrüger unterwegs. Falsche Helfer versuchen in der Urlaubszeit, ahnungslose Autofahrer mit einer Panne abzuzocken, wie der ADAC jetzt warnt.

Auf der A 7 spielten zum Beispiel gleich mehrmals Insassen eines Transporters mit einem gelben ADAC-Dachaufsetzer Liegengebliebenen vor, sie seien offiziell im Auftrag des Clubs unterwegs. Die Firma, die sich ACN Verkehrssicherung nennt, stellt allerdings nur Pylonen zur Sicherung der Pannenstelle auf und macht sich beim Eintreffen der echten Straßenwacht aus dem Staub.

Haben die Ahnungslosen vorher eine Auftragsbestätigung unterschrieben, flattert wenige Tage später eine Rechnung in Höhe von 200 Euro ins Haus. Der ADAC rät Betroffenen die Rechnung wegen arglistiger Täuschung nicht zu zahlen. Echte Straßendienst-Fahrzeuge erkennen Autofahrer an der Aufschrift: „Im Auftrag des ADAC“ und dem daneben platzierte Namen des Straßendienstunternehmens.

Autor

Foto

ADAC

Datum

12. Juli 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres