VW FS Zoom

VW Finanzdienstleistungen: Rekordergebnis für 2014

Für Volkswagen Finanzdienstleistungen lief das vergangenen Geschäftsjahr in vielen Bereichen außerordentlich gut: Das operative Ergebnis stieg um 5,5 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro.

Die Finanztochter des Volkswagen-Konzerns hat 2014 ganze Arbeit geleistet. Immerhin stieg das operative Ergebnis um 5,5 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, gleichzeitig wuchs der Gesamtbestand auf 12,4 Millionen Einheiten – ein Plus von 15,6 Prozent. Positiv entwickelte sich auch die Zahl der Leasingverträge. Deren Bestand wuchs um knapp 15 Prozent auf 2,3 Millionen Verträge.

Mehr verkaufte Autos durch VW Financial Service

"Damit haben wir als zentraler Absatzförderer und Partner der Marken des Volkswagen Konzerns auch 2014 einen signifikanten Beitrag zum Konzernergebnis geleistet", sagt Frank Witter, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services auf der Jahrespressekonferenz in Frankfurt am Main. Signifikat heißt im Fall von Volkswagen, dass die VWFS einen Anteil von 14 Prozent am gesamten Konzernergebnis erwirtschaftet hat. "Wir sind sehr stolz, dass wir nach der Integration von MAN Financial Services ein echter Vollsortimenter geworden sind. Es gilt in den kommenden Jahren den Erfolg der Volkswagen Finanzdienstleistungen nachhaltig abzusichern und als Schlüssel zur Mobilität kundenorientierte Lösungen für die sich verändernden Mobilitätsbedürfnisse zu liefern."

Vertragsbestand kräftig erhöht

Zum Anstieg des Gesamtvertragsbestandes trugen alle Geschäftsbereiche bei. So erhöhte sich im Geschäftsjahr 2014 die Zahl der Kundenfinanzierungen um 12,4 Prozent auf nunmehr 5,6 Millionen, davon waren rund 2,1 Millionen Neuverträge. Auch das Leasinggeschäft weitete sich deutlich aus. Die Zahl der Leasingverträge stieg um 14,7 Prozent auf fast 2,3 Mio., darin enthalten waren 1,0 Millionen Neuverträge. Besonders dynamisch entwickelte sich wieder der Bereich Versicherungen und Services. Der Bestand an Versicherungsverträgen erhöhte sich um 18,3 Prozent auf 2,2 Millionen Stück. Davon waren knapp 800.000 Neuverträge. Der Bestand an Serviceverträgen wuchs um 21,3 Prozent auf 2,4 Millionen Stück, darin enthalten waren 1,1 Millionen Neuverträge.

Ein echter Vollsortimenter

Seit dem vergangenen Jahr gehört nun auch die MAN Finanzdienstleistungen zum Berichtskreis. "Nach der Übernahme Anfang 2014 haben wir damit begonnen, diese zu integrieren. Seit der IAA-Nutzfahrzeuge im vergangenen September treten wir zudem unter der Marke MAN Financial Services auf. Mit der Erweiterung unseres Produktportfolios um Truck & Bus sind wir nunmehr ein echter Vollsortimenter."

Hintergrund

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen umfassen neben der Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften auch die direkt oder indirekt zu Volkswagen gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada, Argentinien und Spanien. Ausgenommen sind lediglich die Finanzdienstleistungsaktivitäten der Marken Scania, Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg.

Autor

Foto

VW FS

Datum

18. März 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres