Aussteigen aus einem Fahrzeug

Besondere Vorsicht geboten

Unfall Foto: Fotolia

Kommt es beim Ein- oder Ausstieg aus einem Auto zu einer Kollision mit anderen Verkehrsteilnehmern, trägt der Insasse des Fahrzeugs in der Regel die alleinige Schuld.

Selbst dann, wenn der Unfallgegner mit zu hohem Tempo unterwegs war. Das hat das Landgericht Wiesbaden nun in einem Urteil bekräftigt. In dem verhandelten Fall hatte ein Fahrer sein Auto am Straßenrand geparkt. Als er die Tür zum Aussteigen öffnete, traf diese ein Fahrzeug, das sich von hinten mit überhöhter Geschwindigkeit genähert hatte. Der Fahrer des parkenden Autos verlangte daraufhin von dem zu schnell Vorbeifahrenden die komplette Übernahme der Reparaturkosten.

Die Richter sahen den Fall anders. Beim Ein- und Aussteigen würden besondere Vorsichtsregeln gelten. So darf die Tür überhaupt nur geöffnet werden, wenn sich kein Verkehr nähert – und auch dann nur langsam und spaltweise. In diesem Fall tritt daher laut der Deutschen Anwaltshotline (DAH) die Tempoüberschreitung des Unfallgegners hinter den Verstoß gegen die Verhaltensregeln beim Aussteigen zurück. (Az.: 9 S 16/11)

Neues Heft
firmenauto 08 2019 Titel
08/2019 19. Juli 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Regeln für Radarfallen Blitzerfoto muss eindeutig sein Linienbusse an Haltestellen So verhalten sich Autofahrer richtig
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.