EasyPark smartphone parkplatzsuche bezahlen Zoom
Foto: EasyPark

EasyPark-App mit neuen Funktionen

Per App zum nächsten freien Parkplatz

Mit dem Smartphone direkt zum nächsten freien Parkplatz navigieren: Diesen Wunsch haben viele Autofahrer in Deutschland. Ende des Jahres könnte es in vier Großstädten soweit sein.

Bislang war EasyPark für das Bezahlen für Parkplätze per Handy bekannt – verfügbar zum Beispiel in Deutschland in mehr als 90 Städten. Demnächst will der Anbieter auch das schnelle Finden eines Parkplatzes mitten in der Stadt über die App ermöglichen. Basis für die neue Find & Pay-Technologie sind Daten zu freien Parkplätzen in den Straßen von Berlin, Hamburg, Köln und Hannover. Dort soll der neue Service Ende 2017/Anfang 2018 verfügbar sein. Spezielle Algorithmen sollen dann präzise freie Parkplätze nach Straßenzügen berechnen und Autofahrern die schnellste Route dorthin zeigen können. Die Funktion ist künftig in der EasyPark App integriert.

Im Gegensatz zu anderen Systemen werden für EasyPark's Find & Pay-Service keine Sensoren im Asphalt verlegt, sondern lediglich unterschiedliche Arten von Geodaten erhoben und zur Berechnung der Parkplatzverfügbarkeit analysiert. Für das Sammeln eines Teils der notwendigen Daten hat EasyPark Fahrer engagiert, die mit ihren Wagen und einer speziellen Erfassungs-App die Straßen zu bestimmten Uhrzeiten abfahren, um die Parkplatzverfügbarkeit und diverse andere Daten zu erfassen. Der Vorteil dieses Systems sei, dass für die jeweilige Stadt keine Kosten anfallen. Im Auftrag von EasyPark sind seit 2016 bereits 200 Fahrer unterwegs. Auf ihrer vorgegebenen Route registrieren sie jeden freien Parkplatz mit einem Knopfdruck am Headset. Die Position des Parkplatzes ist damit gespeichert, fließt in den Datenpool und wird von einer lernenden Software verarbeitet.

Autor

Datum

13. Juni 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres