Keine Servicekarte mehr

Bezahlen mit der App

Foto: Alphabet

Künfitg können Alphabet-Kunden auf ihre Servicekarten verzichten. Die Smartphone-App übernimmt deren bisherige Aufgabe.

Alphabet will künftig auf seine Servicekarten verzichten und setzt stattdessen auf die Smartphone-App Alphaquide. Jeder Fahrer kann so seine Servicekarte digital auf sein Smartphone laden. Das geht entweder mittels QR-Code oder durch eine manuelle Eingabe. Mit der digitalen Legitimation können die Nutzer den bekannten Werkstatt-Service nutzen, alternativ lässt sich die Karte auch per E-Mail direkt aus der App heraus versenden. Alle Informationen, die bisher auf der Servicekarte gespeichert sind, werden dann in der App hinterlegt.

"Die Erweiterung unserer Nutzer-App um die digitale Servicekarte ist ein weiteres, wichtiges Ziechen und eine Bestätigung dafür, dass wir aktiv Veränderungen auf dem Markt gestalten", sagt Susan Käppeler, Leiterin Vertrieb und Marketing bei Alphabet Fuhrparkmanagement. Das BMW-Tochterunternehmen möchte mit dem Schritt auch seine nachhaltige Strategie betonen. Mit der Digitalisierung spare sich Alphabet die Produktion von Kunststoff-Materialien für bis zu 50.000 Karten jährlich ein. Zudem sollen die Möglichkeiten von buchbaren Dienstleistungen über die App weiter ausgebaut werden.

Neues Heft
firmenauto 11 2019 Titel
11-12/2019 25. Oktober 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Euromaster, Werkstatt Flottenbetreuung von Euromaster Mehr Service in Ballungsgebieten Skoda in Tel Aviv Innovationen aus Israel
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.