Schließen

Neuwagenpreise bei Premiumherstellern

Mercedes kann am meisten verlangen

Foto: Daimler

Mercedes kann auf dem deutschen Neuwagenmarkt die höchsten Preise durchsetzen. Auch die anderen großen Premiumhersteller haben zahlungsfreudige Kunden.

Mercedes hat die zahlungswilligsten Neuwagenkunden. Laut einer Untersuchung der Universität Duisburg-Essen investierten Käufer im Schnitt 35.327 Euro in ein Pkw-Modell der Stuttgarter. Auf Rang zwei folgt BMW; die Münchner konnten 34.665 Euro pro Fahrzeug verlangen. Deutlich abgeschlagen erreicht der dritte große Premiumanbieter, Audi, nur Rang drei: Die Kunden der Ingolstädter zahlten im Mittel 31.676 Euro. Mit deutlichem Abstand reiht sich VW mit 20.494 Euro auf Platz vier ein. Auf dem fünften Rang folgt die Kleinwagenmarke Mini mit 19.394 Euro. Berücksichtigt wurden jeweils die Listenpreise ohne Mehrwertsteuer, und ohne aufpreispflichtige Extras.

Insgesamt sind die Basispreise der in Deutschland neu zugelassenen Pkw gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Im Schnitt über alle Marken lagen sie 2014 bei 22.847 Euro und damit um 2,3 Prozent höher als im Vorjahr. Gegenüber dem Jahr 1980 hat sich der Neuwagenpreis damit mehr als verdreifacht. Damals wurden im Schnitt 7.075 Euro fällig.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Audi vernetzt sich Wenn Autos auf Ampeln achten Ford Ka+ steht vor dem Aus Kleinstwagen ohne Zukunft
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen