Beförderungspflicht von Taxis Kurze Fahrt muss sein

Foto: ADAC

Taxifahrer dürfen Kurzfahrten nicht ablehnen.

12:30 Uhr, der Zug hat schon wieder Verspätung, und die Kollegen warten schon im Hotel gleich hinterm Bahnhof. Also schnell ins Taxi springen und die 500 Meter fahren, das spart ein paar Minuten. Natürlich mault der Taxifahrer. Aber verweigern darf er die Tour nicht, denn innerhalb seines Konzessionsgebiets gilt für ihn eine Beförderungspflicht. Darauf weist die Rechtsschutzversicherung Arag hin. Die Pflicht gelte sogar beim Transport von Haustieren. Zumindest solange sie keine Bedrohung für den Fahrer oder andere Personen darstellen. Darüber hinaus muss immer die kürzeste Strecke gefahren werden - es sei denn, eine längere Strecke geht deutlich schneller. Dann aber muss der Taxifahrer den Fahrgast auf die höheren Kosten hinweisen. Eine Pflicht, das erste in der Reihe wartende Taxi zu nehmen, besteht für den Kunden nicht. Er hat prinzipiell die freie Wahl bei Fahrzeug und Sitzplatz.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

fa 08 2022 Titel
08/2022 25. November 2022 Inhalt zeigen
Beliebte Artikel Departures 2022 Geschäftsreisen nach Corona Zurück zur Normalität Audi on demand. Mietwagen Chipkrise treibt Preise hoch
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.