BMW 3er (2019) im Fahrbericht

Wenn’s Spaß macht

BMW 3er 2019 Foto: BMW 14 Bilder

Ein Autopilot und der digitale Sprachassistent zeigen den technologischen Fortschritt der siebten Generation des BMW 3er. Im Mittelpunkt aller Ingenieurbemühungen stand aber nach wie vor die Freude am Fahren.

Die größte Innovation am neuen 3er ist eine unscheinbare Taste am BMW-Lenkrad. Drückt der Fahrer mit dem linken Daumen darauf, kann er seine Hände in den Schoß legen, denn dann übernimmt der neue Driving Assistant Professional das Steuer – eine weitere Vorstufe zum autonomen Fahren. Das Mittelklassemodell fährt und lenkt noch selbstständiger, als wir es bislang kennen. Es schnappt Temposchilder auf und folgt dem Vordermann artig mit der erlaubten Geschwindigkeit. Die Fahrbahnlinie hat der 3er stets im Blick, richtet das Steuer so aus, dass der Wagen immer mittig in der Spur bleibt. Über Radar und eine spezielle Frontkamera orientiert er sich neben den Fahrbahnmarkierungen auch am vor ihm fahrenden Auto. So behält er auch den Überblick, wenn’s mal plötzlich enger wird, und schlängelt sich etwa durch eine Autobahnbaustelle.

Noch etwas verkrampft beobachten wir das Treiben des 3ers, die Hände nur wenige Zentimeter vom Lenkrad weg. Mit jedem Kilometer vertrauen wir der Technik mehr; auch weil das Auto über Leuchtstege an den Lenkradspeichen deutlich zu erkennen gibt, ob es alles im Griff hat. Grün heißt "alles okay", bei Rot soll der Fahrer selbst wieder Hand anlegen.

Hätten wir uns mit BMW in den USA zur ersten Testfahrt getroffen, dann würde es deutlich seltener rot flackern. Die Amerikaner erlauben bereits autonome Systeme im Straßenverkehr. In Deutschland sind sie noch verboten. Daher fordert uns der 3er schon nach wenigen Sekunden immer wieder dazu auf, das Steuer zu übernehmen, wobei eine kurze Berührung genügt. Man gewöhnt sich daran – von uns bekommt der 3er irgendwann nur noch eine leichte "Backpfeife" ans Lenkrad.

Hubabhängige Dämpfer verbessern Fahrdynamik

Die Münchner sind stolz auf die Fortschritte beim autonomen Fahren. Doch Marketingexperten wie Ingenieure wissen: Wer einen BMW kauft, will ihn auch selbst fahren. Im Zentrum aller Bemühungen stand daher die Optimierung der Fahrdynamik. Den Grundstein dafür legt der 3er mit den Abmessungen. Er wuchs um fast acht Zentimeter auf 4,71 Meter, wobei vier Zentimeter der verlängerte Radstand einnimmt. Vorn um 43 und hinten um 21 Millimeter erhöhte Spurweiten lassen die Limousine souveräner auf der Straße liegen. Trotzdem hat sie 55 Kilogramm abgespeckt. 20 Kilogramm etwa haben die Ingenieure bei der Rohkarosse herausgeholt, weitere durch neue Aluminiumbauteile, beispielsweise die neue Motorhaube. Gleichzeitig wurde die Steifigkeit der Karosserie deutlich erhöht. Seine Kilos verteilt der 3er 50 : 50 auf beide Achsen, der Schwerpunkt rückt näher an den Asphalt.

Fabian Kirchbauer Photography Foto: Fabian Kirchbauer
Das M-Sportdifferential überträgt die Kraft gezielt auf kurveninnere und kurvenäußere Räder, so neigt der BMW weniger zum Unter- oder Übersteuern, bekommt mehr Traktion und Stabilität.

Die Mittelklasse-Limousine ist der erste BMW mit hubabhängiger Dämpferregelung. Je nach Größe der Unebenheit reagiert die Dämpfung so, dass sich die Karosserie möglichst wenig aufschaukelt. Bei großen Bodenwellen taucht der 3er so weniger tief in die Federn als bislang. Der Unterschied zum Vorgänger ist enorm – als würde der 3er sprichwörtlich auf dem Asphalt kleben. Ohne bei Unebenheiten nervös aufzuschwingen, zieht er souverän wie nie durch Kurven. Noch deutlicher ist der Fortschritt der Fahrwerkstechnik mit M-Sportfahrwerk zu erfühlen. Der Unterschied zwischen beiden Fahrwerksausführungen fällt größer aus als beim Vorgängermodell.

Der einzige Reihensechszylinder ist der 330d

Beste Performance versprechen 330i und 330d. Nicht nur, weil sie mit 258 PS und 265 PS die vorerst Stärksten im Programm sind. Für beide Top-Motorisierungen gibt es ein M-Sportdifferenzial. Durch gezielte Kraftübertragung auf kurveninnere und kurvenäußere Räder neigt der BMW weniger zum Unter- oder Übersteuern, bekommt mehr Traktion und Stabilität. Nicht jedem Dienstwagenfahrer ist es allerdings vergönnt, den 330d – im Übrigen der einzige Sechszylinder – zu fahren. Doch selbst der 320d macht Freude pur. Der Zweiliter-Vierzylinder bringt es zwar nur auf 190 PS, seine 400 Nm Drehmoment schieben aber schon untenherum vehement an.

BMW 3er 2019 Foto: BMW
Sollte sich der 3er-Fahrer in einer Hofeinfahrt verzettelt haben, hilft der Rückfahrassistent: Ganz allein rangiert der BMW die letzten 50 Meter zurück, auf exakt der zuvor vorwärtsgefahrenen Linie.

Und das dadurch gesparte Geld lässt sich genauso gut in der ewig langen Sonderausstattungsliste verjubeln. Etwa für LED-Scheinwerfer mit Laserfernlicht (1.672 Euro) oder das Live-Cockpit (2.352 Euro) mit intelligentem Sprachassistenten. Wer also weder mit Touchbedienung noch mit Gestensteuerung zurechtkommt, kann künftig auch einen digitalen Assistenten bitten, Funktionen am Infotainmentsystem auszuführen. Wie die Verbindung zu Microsoft Office 365 und Skype for Business, die den 3er zum mobilen Büro machen. Seien Sie unbesorgt: Über die Concierge-Taste ist weiterhin ein echter Gesprächspartner erreichbar, der Restaurant- und Hotelreservierungen übernimmt oder weiterhilft, wenn man sich in fremder Umgebung verirrt hat. Sollten Sie sich einfach nur in einer Hofeinfahrt verzettelt haben, hilft der Rückfahrassistent: Ganz allein rangiert der 3er die letzten 50 Meter zurück, auf exakt der zuvor vorwärtsgefahrenen Linie.

Technische Daten
Mercedes GLE 450 4matic BMW 3er 330i BMW 3er 320d Mercedes GLE 300 d 4matic
Karosserie
Aufbau SUV Limousine Limousine SUV
Zahl der Sitzplätze 5 5 5 5
Motor/Antrieb
Kraftstoff Super Super Diesel Diesel
Preis
Gundpreis ohne MwSt. 61.050 Euro 37.605 Euro 33.992 Euro 55.300 Euro
Ausstattung Basis Advantage Basis Basis
Abmessungen/Gewichte/Reifen
Außenmaße(Länge x Breite ohne Spiegel x Höhe) 4.924 x 1.947 x 1.772 mm 4.709 x 1.827 x 1.435 mm 4.709 x 1.827 x 1.435 mm 4.924 x 1.947 x 1.772 mm
Radstand 2.995 mm 2.851 mm 2.851 mm 2.995 mm
Kofferraumvolumen 630-2.055 l 480 l 480 l 630-2.055 l
Leergewicht(vollgetankt inkl. 75 kg Fahrer) 2.220 kg 1.545 kg 1.525 kg 2.170 kg
Zuladung 750 kg 515 kg 550 kg 720 kg
Tankinhalt 85 l 59 l 59 l 65 l
Reifengröße vorne 255/50 R 19 l 225/50 R 17 l 205/60 R 16 l 235/60 R 18 l
Reifengröße hinten 255/50 R 19 l 225/50 R 17 l 205/60 R 16 l 235/60 R 18 l
Fahrleistung und Verbrauch
Verbrauch 8,8 l/100 km 6,6 l/100 km 4,9 l/100 km 7,3 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 200 WLTP g/km 149 WLTP g/km 129 WLTP g/km 193 WLTP g/km
Effizienzklasse B B A A
Betriebskosten
BMW 3er 330i BMW 3er 320d Mercedes GLE 300 d 4matic Mercedes GLE 450 4matic
Basisdaten
Ausstattungsversion Advantage Basis Basis Basis
Preis ohne MwSt. 37.605 Euro 33.992 Euro 55.300 Euro 61.050 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 5.990 Euro 5.414 Euro 8.808 Euro 9.724 Euro
Gebundenes Kapital 28.386 Euro 26.083 Euro 43.872 Euro 46.887 Euro
Variable Kosten
Kraftstoff 12,5 ct 6,8 ct 10,5 ct 17,0 ct
Reifen 3,1 ct 2,1 ct 2,7 ct 3,6 ct
Wartung und Reparatur 12,8 ct 12,2 ct 15,1 ct 15,6 ct
Summe variable Kosten/km 28,4 ct 21,1 ct 28,2 ct 36,2 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 80,7 ct 70,4 ct 99,2 ct 113,8 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra Dekra
Stand 11/2018 11/2018 11/2018 11/2018
Versicherung Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Spritsparer, opel, insignia, mini, countryman Normverbrauch im Praxistest WLTP wirkt: Diese Autos sind wirklich sparsam Mitsubishi Outlander PHEV 2019 Test Mitsubishi Outlander PHEV 2019 Plug-in Hybrid für Pendler im Test
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

FA Titel 01 2019
01/2019 14. Dezember 2018 Inhalt zeigen