Fahrbericht Dacia Duster

Neues Styling für den Discount-SUV

Dacia Duster Foto: Dacia 10 Bilder

Dacia hat den Duster aufgefrischt. Mit neuem, drakonischem Look, einem modernen Benziner sowie verbesserter Sicherheitsausstattung will das preisgünstige SUV noch kraftvoller zubeißen. Dabei ist der beliebte Rumäne, den es auch weiterhin mit Allradantrieb gibt, keinen Cent teurer geworden.

Die Renault-Tochter Dacia ist inzwischen hinlänglich bekannt für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Das gilt insbesondere für den Duster. Wo sonst findet man ein kompaktes SUV für 8.814 Euro netto. Damit ist er unangefochten "Deutschlands günstigstes SUV". Seit seinem Einstand 2010 hat sich der Duster über 60.000 Mal bei uns verkauft und sich inzwischen zu einer festen Größe unter den preisbewussten Käufern entwickelt.

Jetzt erhielt der Rumäne ein Facelift bei dem einige Schwachstellen beseitigt wurden. Optisch gibt sich der Duster Modelljahrgang 2014 vor allem an seiner überarbeiteten Frontpartie zu erkennen. Der Kühlergrill in Wabenstruktur mitsamt seinen dreifach unterteilten Hauptscheinwerfern verleiht ihm mehr Ausdrucksstärke, hinten erhielt dagegen die Grafik der Rückleuchten eine klarere Aufteilung.

Frisch renoviertes Cockpit mit einigen Eigenarten

Das Cockpit erhielt eine umfassende Überarbeitung und präsentiert sich in neuem Glanz. Es wirkt weniger trist und bietet jetzt jede Menge brauchbare Ablagen. Die Materialqualität ist zwar – wie zuvor – ziemlich einfach, aber in Relation zum günstigen Fahrzeugpreis durchaus akzeptabel. Ein wenig zugelegt hat der Duster bei der Bedienung: Endlich wanderten die Fensterheber-Schalter von der Mittelkonsole in die griffgünstigeren Türverkleidungen.

An ein paar befremdenden Eigenheiten halten die Rumänen auch nach der Modellpflege weiterhin fest. So befindet sich der Drehschalter für die elektrische Spiegelverstellung immer noch schlecht erreichbar unter dem Handbremshebel (!) und der Hupenknopf sitzt im Blinkerhebel. Auch das preiswerte Multimedia-Navi für 234 Euro inklusive Kartenmaterial zeigt im Alltag Schwächen. Zwar ist es einfach in der Handhabung und berechnet die Route überaus flott, aber der große Farbbildschirm erweist sich als schlecht ablesbar. Er ist zu tief positioniert und blendet bei Sonneneinstrahlung.

Gutes Raumangebot für Passagiere und Gepäck

Das Platzangebot kann sich sehen lassen. Vorne wie hinten bietet der Duster eine ordentliche Bewegungsfreiheit. Große Fahrer finden keine optimale Sitzposition, da das Lenkrad nur höhenverstellbar ist und das kurze Gestühl nur wenig Auflage und Seitenhalt gewährt. Licht und Schatten auch beim Frachtabteil, welches mit 475 bis 1.636 Liter einiges an Gepäck schluckt und es dank umlegbarer Beifahrerlehne sogar mit Sperrigem aufnimmt. Die unverkleidete Ladekante wird hingegen bei häufiger Nutzung schnell verkratzen und nach dem Umklappen der Rücksitzlehnen bleibt eine unschöne Stufe im Ladeboden.

Neuer Benzindirekteinspritzer von Renault

Einmal Fahrt aufgenommen, begeistert der Dacia mit einfacher Manövrierbarkeit und ausgewogenem Federungskomfort. Der neu ins Programm aufgenommene 1,2-Liter Turbobenziner leistet 125 PS und stammt, wie alle Motoren, aus dem Renault-Regal. Der aus dem Clio und Mégane Scénic bekannte Direkteinspritzer erweist sich als durchzugskräftig schon aus dem Drehzahlkeller und soll sich im Schnitt mit sechs Litern begnügen.

Auf unserer Testrunde waren es mit einer neuen vor dem Komma deutlich mehr. Auch der gefahrene 1,5 dCi mit 109 PS verfehlte die Werksangabe von 4,8 Litern und schluckte 7,3 Liter auf unserer Runde, dennoch gefällt er mit einem kraftvollem Antritt sowie gleichmäßiger Beschleunigung. Weniger schön sind beim Duster, den es übrigens auch als 1,6-Liter Flüssiggas-Variante gibt, die hohen Windgeräusche, die auf der Autobahn dominant um den Rumänen pfeifen.

Der Duster 4x4 eignet sich auch für leichtes Gelände

Damit der Duster keine unbefestigten Pfade scheut, kann er neben Front- weiterhin mit variablem Allradantrieb bestellt werden. Der Aufpreis beträgt 1.597 Euro netto. Zwar verzichtet der von Nissan beigesteuerte 4x4 auf eine Geländereduktion, trotzdem krabbelt der Dacia wacker über Stock und Stein. Selbst Steigungen, Gefälle sowie leichte Wasserdurchfahrten durchkreuzt der Rumäne ohne Murren, denn neben der zuschaltbaren Sperrfunktion (50:50) ist der erste Gang extrem kurz übersetzt und viel Bodenfreiheit vorhanden. Auf Assistenzsysteme muss allerdings weiterhin verzichtet werden. Das gilt sowohl für den Offroadeinsatz wie auch auf asphaltierten Straßen. Dafür gehört das zuvor aufpreispflichtige ESP jetzt serienmäßig zum Lieferumfang beim Dacia Duster

Technische Daten
Dacia Duster dCi90 Dacia Duster dCi 110 Dacia Duster TCe 125 Dacia Duster 1.6 16V
Karosserie
Aufbau Geländewagen Geländewagen Geländewagen Kombi
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel Diesel Super Super
Anzahl Zylinder 4 4 4 4
Hubraum 1.461 cm³ 1.461 cm³ 1.199 cm³ 1.598 cm³
Leistung 66 kW (90 PS) bei 3.750/min 80 kW (109 PS) bei 4.000/min 92 kW (125 PS) bei 5.250/min 77 kW (105 PS) bei 5.750/min
Drehmoment 200 Nm bei 1.750/min 240 Nm bei 1.750/min 205 Nm bei 2.000/min 148 Nm bei 3.750/min
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 11.672 Euro 13.268 Euro 12.512 Euro 8.815 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.315 x 1.822 x 1.625 mm 4.315 x 1.822 x 1.625 mm 4.315 x 1.822 x 1.625 mm 4.315 x 1.822 x 1.625 mm
Radstand 2.673 mm 2.673 mm 2.673 mm 2.673 mm
Zuladung 491 kg 505 kg 462 kg 475 kg
Fahrleistung und Verbrauch
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 123 g/km 127 g/km 140 g/km 165 g/km
Effizienzklasse C C D F
 
Slnr 56972 56973 56976 56974
Betriebskosten
Dacia Duster dCi90 Dacia Duster dCi 110 Dacia Duster TCe 125 Dacia Duster 1.6 16V
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 11.672 Euro 13.268 Euro 12.512 Euro 8.815 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 1.859 Euro 2.113 Euro 1.993 Euro 1.404 Euro
Gebundenes Kapital 9.471 Euro 10.692 Euro 9.982 Euro 7.356 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 796 Euro 898 Euro 838 Euro 618 Euro
Abschreibung 1.377 Euro 1.588 Euro 1.555 Euro 1.004 Euro
Kfz-Steuer 169 Euro 177 Euro 84 Euro 142 Euro
Typklasse HP/TK/VK 21/17/19 21/17/19 18/17/17 18/17/17
Haftpflichtversicherung * 2.309 Euro 2.309 Euro 1.986 Euro 1.986 Euro
Kaskoversicherung * 1.503 Euro 1.503 Euro 1.293 Euro 1.293 Euro
Unterstellung/Garage 541 Euro 541 Euro 541 Euro 541 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 6.694 Euro 7.015 Euro 6.298 Euro 5.584 Euro
Summe feste Kosten/km 33,5 ct 35,1 ct 31,5 ct 27,9 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 7,2 ct 7,2 ct 11,7 ct 12,1 ct
Reifen 2,2 ct 2,2 ct 2,2 ct 2,2 ct
Wartung und Reparatur 7,9 ct 8,8 ct 9,0 ct 8,7 ct
Summe variable Kosten/km 17,2 ct 18,2 ct 22,9 ct 22,9 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 50,7 ct 53,3 ct 54,4 ct 50,9 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra Dekra
Stand 11/2013 11/2013 11/2013 11/2013
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mercedes CLA 2019 Mercedes CLA (2019) im Fahrbericht Agiler Sternträger DS3 Crossback 2019 DS3 Crossback im Fahrbericht Luxus-Gleiter
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 05 2019 Titel
05/2019 18. April 2019 Inhalt zeigen