Schließen

Ford Focus

Dreizylinder als Mildhybride

Foto: Ford

Ford setzt auch beim Focus auf Elektrifizierung. Ab sofort gibt es für den Kompakten gleich zwei 48-Volt-Mildhybrid-Benziner.

Mit zwei Mildhybrid-Modellen trimmt Ford das Focus-Portfolio nun auf mehr Sparsamkeit. Den Part des Verbrenners übernimmt ein 1,0-Liter-Dreizylinderbenziner mit wahlweise 125 PS oder 155 PS, elektrische Unterstützung beim Anfahren und Beschleunigen kommt von einem 48-Volt-Riemenstarter. Für die Kraftübertragung sorgt bei den "Ecoboost Hybrid"-Modellen jeweils ein manuelles Sechsganggetriebe.

Die Preise für den 125-PS-Variante starten bei 19.201 Euro (alle Preise netto), was einem Aufschlag von 294 Euro gegenüber dem gleich starken Motor ohne E-Unterstützung entspricht. Den Verbrauchsvorteil gibt der Hersteller mit 0,2 Litern an (4,4 statt 4,6 l/100 km). Die starke Ausführung - ohne direktes Vergleichstriebwerk - gibt es ab 22.731 Euro.

Darüber hinaus nimmt Ford die Handschalt-Varianten der Modelle mit dem 1,5-Liter-Benziner aus dem Programm. Die Motoren mit 150 PS und 182 PS gibt es nur noch in Kombination mit der Achtstufenautomatik. Die Preise liegen bei 24.201 Euro beziehungsweise 26.134 Euro.

Neues Heft
Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mazda CX-5 (2021) Aufgepeppt Audi Q4 Sportback e-Tron 2020 Audi Q4 Sportback e-Tron Zwei neue Stromer
E-Mobilität Testdrives
E-Mobilität Testdrives Hier geht´s zur Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 04_05_2020_Titel
04-05/2020 22. Mai 2020 Inhalt zeigen