Führerschein

Entzug bei betrunkenen Fußgängern möglich

Foto: UDV

Wer alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs ist, läuft Gefahr, seinen Führerschein zu verlieren. Das gilt auch für Fußgänger. Allerdings setzen die Richter die Hürden hoch.

Autofahrer können auch dann ihren Führerschein verlieren, wenn sie stockbetrunken zu Fuß unterwegs sind. Dafür muss allerdings verkehrsmedizinisch geklärt sein, dass der Betroffene alkoholabhängig ist, entschieden die Richter des Verwaltungsgerichts Neustadt, wie die Deutsche Anwaltshotline jetzt mitteilt.

Ohne medizinisches Gutachten darf dem Führerscheininhaber demnach nicht ohne weiteres die Lizenz entzogen werden. Auch dann nicht, wenn er, wie im vorliegenden Fall, mit rund drei Promille Blutalkohol auf einer vielbefahrenen Straße Autofahrer anhält. Um dem Mann seine Fahrlizenz zu entziehen, hätte ein vollständiges medizinisch-psychologischen Gutachten (MPU) zu dem Ergebnis kommen müssen, dass ihm die die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr fehlt.  (Az. 1 L 29/13)

Neues Heft
firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Opel Combo Tour 2.0 CDTi beladen, Ladefläche Lkw-Urteil mit Signalwirkung Betriebsgefahr beim Be- und Entladen Einparken Freier Parkplatz Blockieren kann teuer werden
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.