Gebrauchtwagen

"HU neu" ist ein Sicherheitsmerkmal

Autohaus Staiger Foto: Karl-Heinz Augustin

Beim Kauf gebrauchter Firmenwagen sollte man auf ein neues HU-Siegel bestehen. Es ist eine Garantie für die Verkehrssicherheit des Autos.

Wird ein Gebrauchtwagen mit dem Vermerk „HU neu“ verkauft, muss er verkehrssicher sein. Ansonsten kann der Käufer fristlos vom Vertrag zurücktreten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nun entschieden.

In dem verhandelten Fall hatte eine Gebrauchtwagenkäuferin bei einem Händler einen Kompakt-Van erworben. Im Kaufvertrag war vermerkt, dass das Fahrzeug gerade erfolgreich die Hauptuntersuchung absolviert hatte. Kurze Zeit später stellte sich allerdings heraus, dass die Bremsleitungen derart korrodiert waren, dass die Plakette niemals hätte erteilt werden dürfen. Die Käuferin verlangte daraufhin wegen arglistiger Täuschung ihr Geld zurück, hilfsweise erklärte sie den Rücktritt vom Kaufvertrag.

Der BGH fand zwar keine Belege für eine arglistige Täuschung, akzeptierte aber den Rücktritt ohne die sonst üblichen Nachbesserungsversuche von Händlerseite. Die sogenannte Nacherfüllung sei in diesem Fall unzumutbar, weil die Käuferin nachvollziehbar jedes Vertrauen in die Zuverlässigkeit und Fachkompetenz des Gebrauchtwagenhändlers verloren habe (Az.: VIII ZR 80/14).

Neues Heft
firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Volvo V90 2017 Datenschutz E-Call kann Mangel sein Fiesta Recht: Auf dem Parkplatz Was passiert, wenn die Tür aufgeht?
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.