Pilotprojekt H2-Flotte 3 Unternehmen, 200 Toyota Mirai

Foto: Toyota

In Berlin geht Deutschlands größte Wasserstoff-Flotte mit 200 Toyota Mirai an den Start. Das Pilotprojekt läuft zwei Jahre. Wie alltagstauglich ist der Brennstoffzellen-Antrieb in gewerblichen Fuhrparks?

Mit der bundesweit größten Wasserstoffflotte in der gewerblichen Personenbeförderung will das Pilotprojekt H2 Moves Berlin eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilitätsoption bieten und eine breite Akzeptanz für die alternative Antriebstechnik schaffen. Aktuell sind bereits 50 Toyota Mirai in Berlin unterwegs, in den kommenden Monaten wird die Flotte auf bis zu 200 Fahrzeuge ausgebaut. . Der breite Zugang zu den wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen soll das enorme Potenzial dieser emissionsfreien Mobilitätslösung demonstrieren. Die Toyota Mirai sind über die Uber-App unter der Option "Comfort Electric - Hochwertige Wasserstoff-/Elektrofahrzeuge" buchbar.

Zum Pilotprojekt H2 Moves Berlin gehören drei Unternehmen: Anglo American (Bergbaubranche) SafeDriver Group und Ennoo (beide Mobilitätsdienstleister). Aufgesetzt wurde das ehrgeizige Projekt von Toyota Deutschland mit dem Ziel, die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff-Elektrofahrzeugen zu beweisen.

Große Reichweite, kurze Tankzeiten

In der Personenbeförderung spielen Wasserstoff-Fahrzeuge ihren besonderen Vorteil aus. Der Toyota Mirai kommt pro Tankfüllung bis zu 650 Kilometer weit und eignet sich auch für lange Strecken und Dauereinsatz. Betankt werden die Fahrzeuge von H2 Moves Berlin schnell, sicher und einfach an den Wasserstoff-Tankstellen des Berliner Unternehmens H2 Mobility Deutschland.

Foto: Toyota
Die Toyota Mirai sind über die Uber-App buchbar und können speziell mit der Option "Comfort Electric - Hochwertige Wasserstoff- /Elektrofahrzeuge" bestellt werden.

Effizient, speziell in der gewerblichen Personenbeförderung

"Unsere Fahrgäste sind bereits jetzt von dem nachhaltigen und komfortablen Mobilitätserlebnis mit Wasserstoff begeistert", sagt Thomas Mohnke, Geschäftsführer der SafeDriver Group. "Die Fahrer:innen schätzen die Kombination aus der Fahrleistung eines Elektroautos mit der Reichweite und Tank-Geschwindigkeit eines Verbrenners. Ein derartiges Angebot für die gewerbliche Personenbeförderung ist einzigartig in Deutschland." H2 Moves Berlin schlage ein neues Kapitel für die emissionsfreie Mobilität mit Wasserstoff auf, ergänzt André Schmidt, Präsident von Toyota Deutschland. Darüber hinaus soll das Angebot um wasserstoffbetriebener Brennstoffzellenfahrzeuge in Berlin ausgebaut werden.

Lesen Sie auch Opel Vivaro-e Hydrogen Fahrbericht So fährt der Brennstoffzellen-Transporter

Brennstoffzellen als Schlüsseltechnologie

"Brennstoffzellen sind eine Schlüsseltechnologie für emissionsfreie Elektrofahrzeuge, die wir brauchen, um die Dekarbonisierung im Verkehr voranzutreiben", sagt Benny Oeyen, Executive Head of Market Development, Platinum Group Metals, bei Anglo American. "Als führender Produzent von Platin, unverzichtbarer Bestandteil von Brennstoffzellen, engagieren wir uns für die Einführung von wasserstoffbetriebenen Lösungen in der gesamten Branche. Damit leisten wir einen konkreten Beitrag zum entstehenden Ökosystem des Wasserstofftransports."

Weitere Informationen zu H2 Moves Berlin sind auf der Webseite https://www.h2movesberlin.com/ verfügbar.

Sandra Tibor

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Beliebte Artikel Sixt 2024 Autovermietung E-Mietwagen kaum gefragt Umfrage Stimmung wird aggressiver
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.