Toyota RAV4 (2019) im Fahrbericht

Billiger, aber auch besser?

 Toyota RAV4 2019 Foto: Toyota 22 Bilder

Der neue RAV4 hat einen stärkeren Hybridmotor an Bord, wurde komfortabler und billiger als der Vorgänger. Reicht das, um ihn als Firmenwagen zu empfehlen?

Ein schärferes Design, stimmige Proportionen: Langeweile war gestern, Toyotas fünfte Auflage des RAV4 präsentiert sich wesentlich schicker als bisher. Der dynamisch gezeichnete SUV kostet ab 27.723 Euro (alle Preise netto) und damit knapp 700 Euro weniger als bisher. Er ist 4,60 Meter lang, wurde etwas flacher und geringfügig breiter. Auch unter dem Blech hat sich eine Menge getan. So baut der Wagen auf einer völlig neuen Architektur auf. Er teilt sich die technische Basis mit dem ebenfalls neuen Lexus ES sowie dem demnächst neu auf den Markt kommenden Toyota Camry. Die Plattformschafft mehr Platz im Innenraum. Denn obwohl sich die Außenabmessungen beim RAV4 kaum verändert haben, wuchs der Radstand um sechs Zentimeter auf 2,69 Meter an.

Hybrid als Alternative zum Diesel

Wahlweise wird der RAV4 von einem 175 PS starken Benziner oder einem Hybridmotor angetrieben. Einen Diesel hat Toyota schon länger nicht mehr im Programm. Der Käufer wählt zudem zwischen Front- oder Allradantrieb. Toyota ist sicher: Die meisten Käufer werden sich für den Hybriden entscheiden.

Das Hybrid-System haben die Japaner komplett erneuert. Es ist kompakter, effizienter und zugleich auch etwas leichter. So wiegt die platzsparend unter den Rücksitzen verbaute Nickel-Metallhydrid-Batterie nun elf Kilo weniger. Unter der Haube des Hybriden arbeitet ein nagelneuer Benziner mit 2,5 Liter Hubraum. Der Vierzylinder leistet 178 PS. Ebenfalls vorne sitzt der 120 PS starke Elektromotor. Bei der Allradvariante treibt ein weiterer E-Motor mit 54 PS die Hinterachse an. Unterschiede ergeben sich deshalb auch bei der Gesamtsystemleistung. Während es der frontgetrieben RAV4 auf 218 PS bringt, verfügt der sogenannte RAV4 AWD-i über insgesamt 222 PS. Letzterer kostet zwar 4.200 Euro mehr, startet dafür aber bereits in der höheren Comfort-Variante.

Deutlich besser geworden ist das Ansprechverhalten beider Versionen. Das Planetengetriebe simuliert jetzt sechs Fahrstufen, dadurch reduziert sich der bekannte Gummibandeffekt beim kräftigen Beschleunigen deutlich. So bleibt der SUV auch beim beherzten Tritt aufs Gaspedal weitgehend leise und beschleunigt gleichmäßig kraftvoll. Einzig unter Volllast spielt sich der Benziner akustisch in den Vordergrund, dies kann auch die gute Geräuschdämmung nicht verhindern. Aber insgesamt zählt der RAV4 zu den ruhigen Vertretern seiner Klasse. Zugelegt hat der Japaner außerdem bei der Fahrdynamik. Die Lenkung arbeitet jetzt präziser und vermittelt wesentlich mehr Rückmeldung als bisher.

 Toyota RAV4 2019 Foto: Toyota
Der RAV4 lädt zum Cruisen ein.

Doch trotz seinem Plus an Agilität und seiner sportlichen Optik lädt der RAV4 mehr zum Cruisen ein. Neben seinem ausgewogenen Antrieb überzeugt der Toyota vor allem beim Komfort. Hier ist der RAV4 in seinem Element. Das ausgewogene Fahrwerk steckt selbst grobe Fahrbahnunebenheiten gekonnt weg und bügelt sie einfach glatt. Den noch nach NEFZ mit 4,5 Litern angegebenen Werksverbrauch schafften wir jedoch nicht, obwohl wir eher gemütlich und vorwiegend auf der Autobahn und Landstraße unterwegs waren. Am Ende quittierte der Bordcomputer einen Schnitt von 7,1 Litern Super. Allerdings dürfte sich dieser Wert bei Stadtfahrten stark reduzieren. Denn dort spielt ein Hybrid seine Trümpfe aus und kann seine Akkus unter ständigem Rekuperieren häufiger wieder aufladen.

 Toyota RAV4 2019 Foto: Toyota
Die Vordersitze sind bequem. Große Personen würden sich dagegen vom Mobiliar mehr Oberschenkelauflage wünschen.

Reichlich Platz und eine Kamera als Innenspiegel

Das Platzangebot im Innern ist ordentlich. Vorne gibt es viel Bewegungsfreiheit und vor allem hinten geht es im Toyota mit unter anderem einer Menge Beinfreiheit sehr geräumig zu. Auch das Kofferraumvolumen kann sich mit 580 Litern sehen lassen – im Vergleich zum Vorgänger sind das mal eben stolze 79 Liter mehr. Gut auch: Nach dem Umklappen der Rücksitzlehnen entsteht keine Stufe, das Gepäckabteil bleibt weiterhin eben und nimmt mit 1.690 Litern allerhand Gepäck mit. Damit der Blick bei dachhoher Beladung nach hinten nicht versperrt wird, bietet Toyota erstmalig für den RAV4 einen kamerabasierten Innenspiegel an. Das neue Feature ist ab der dritten Ausstattungsstufe Club serienmäßig an Bord. Allerdings erfordert das digital projizierte, weitwinklige Panorama-Bild eine Zeit der Eingewöhnung. Wer das nicht mag, kann es aber auch einfach abschalten und erhält so wiederum den gewohnten Blick durch den herkömmlichen Innenspiegel.

 Toyota RAV4 2019 Foto: Toyota
Viele weiche Kunststoffe hübschen den Innenraum auf.

Viele Fahrerassistenten schon ab Werk

Richtig Lobenswert: Der Innenraum hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck. Keine Spur mehr von Hartplastik sowie auferlegtem Sparzwang. Stattdessen gibt´s im neuen RAV4 weiche, aufgeschäumte Kunststoffe in Hülle und Fülle. Außerdem kommt ein neues Multimediasystem zum Einsatz, welches sich nicht nur einfacher über seinen acht Zoll großen Touchscreen bedienen lässt, sondern auch Sprachkommandos zielführend umsetzt. Umfangreich fällt das serienmäßige Angebot an Fahrerassistenten aus. Bereits schon die Basisversion ist mit einem adaptiven Tempomat, einem Spurhalter und der Verkehrsschilderkennung werksseitig bestückt. Darüber hinaus erkennt das ebenso serienmäßige Kollisionswarnsystem nun auch Fahrradfahrer und Fußgänger in der Nacht. Je nach Ausstattungsversion lässt sich die Sicherheit an Bord noch mit unter anderem einer 360 Grad Kamera oder einem Toten-Winkel-Warner erweitern.

Lexus ES 300h im Fahrbericht
Die Antwort aufs Diesel-Fahrverbot
Technische Daten
Toyota RAV4 2.0 Toyota RAV4 Hybrid Toyota RAV4 Hybrid AWD-i
Karosserie
Aufbau SUV SUV SUV
Zahl der Sitzplätze 5 5 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Benzinmotor Benzin-Hybrid Benzin-Hybrid
Kraftstoff Super Super Super
Anzahl Zylinder 4 4 4
Hubraum 1.987 cm³ 2.487 cm³ 2.487 cm³
Leistung 129 kW (175 PS) bei 6.600/min 160 kW (218 PS) 163 kW (222 PS)
Drehmoment 208 Nm bei 4.300/min
Getriebe manuell automatisch automatisch
Anzahl Gänge 6 stufenlos stufenlos
Antrieb Vorderrad Vorderrad Allrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 25.202 Euro 27.723 Euro 31.924 Euro
Ausstattung Basis Basis Basis
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.600 x 1.855 x 1.685 mm 4.600 x 1.855 x 1.685 mm 4.600 x 1.855 x 1.685 mm
Radstand 2.690 mm 2.690 mm 2.690 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.450 kg 1.590 kg 1.650 kg
Zuladung 600 kg 545 kg 575 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2.050 kg 2.135 kg 2.225 kg
Reifengröße vorne 225/65 R 17 225/65 R 17 225/65 R 17
Reifengröße hinten 225/65 R 17 225/65 R 17 225/65 R 17
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 9,8 s 8,4 s 8,1 s
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h 180 km/h 180 km/h
Effizienzklasse C A+ A+
 
Slnr 106840 106832 106842
Betriebskosten
Toyota RAV4 Hybrid AWD-i Toyota RAV4 2.0 Toyota RAV4 Hybrid
Basisdaten
Ausstattungsversion Basis Basis Basis
Grundpreis ohne MwSt. 31.924 Euro 25.202 Euro 27.723 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 5.085 Euro 4.014 Euro 4.416 Euro
Gebundenes Kapital 25.427 Euro 19.862 Euro 22.172 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 2.136 Euro 1.668 Euro 1.862 Euro
Abschreibung 3.721 Euro 3.040 Euro 3.202 Euro
Kfz-Steuer 110 Euro 194 Euro 114 Euro
Typklasse HP/TK/VK 19/32/29 19/27/28 19/32/29
Haftpflichtversicherung * 944 Euro 944 Euro 944 Euro
Kaskoversicherung * 2.164 Euro 1.589 Euro 2.164 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 9.648 Euro 8.008 Euro 8.859 Euro
Summe feste Kosten/km 48,2 ct 40,0 ct 44,3 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 8,3 ct 12,3 ct 8,6 ct
Reifen 3,1 ct 3,1 ct 3,1 ct
Wartung und Reparatur 12,2 ct 11,2 ct 11,7 ct
Summe variable Kosten/km 23,6 ct 26,6 ct 23,4 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 71,9 ct 66,7 ct 67,8 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra
Stand 1/2019 1/2019 1/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2019 Kaufberatung Ford Focus 2019 Was Sie über den Focus wissen müssen Spritsparer, opel, insignia, mini, countryman Normverbrauch im Praxistest WLTP wirkt: Diese Autos sind wirklich sparsam
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen