Fiat Fullback im Test

Japanische Technik mit Fiat-Emblem

Fiat Fullback 4x4 Foto: Thomas Kueppers 14 Bilder

Fiat Fullback: Aus dem Mitsubishi L200 wird mit ein ganz klein wenig Make-up ein waschechter Italiener mit zierlich-sportlicher Optik. Nur die japanische Technik ist nicht mehr so taufrisch.

Gegenüber Kalibern wie Ford Ranger oder VW Amarok wirkt der Fiat Fullback beinahe zierlich. Das liegt weniger an den absoluten Ausmaßen als vielmehr am eher fließenden Design des italienischen Japaners, obwohl die Cross-Variante das Raubein heraushängen lässt. Mit schwarzen Felgen, schwarzen Radhäusern und dunklem Bügel mimt der Fullback den Bad Boy und wirkt zumindest wesentlich bulliger als der normale Fullback mit Doppelkabine.

Fiat Fullback 4x4 Foto: Thomas Küppers
Fiat Fullback Cross.

Fullback liegt straff auf der Straße

Vor allem im Innenraum merkt man ihm aber sein Alter an. Das Navi tut zwar, was es soll, der Touchscreen verlangt aber etwas Nachdruck und die Menüführung ist fummelig. Dafür passt die Verarbeitung. Auch an Details bemerkt man, dass sich die Ingenieure etwas gedacht haben: Statt eines einfachen Spindelwagenhebers ergänzt ein hydraulisches Pendant das Bordwerkzeug. Dazu ist der elektrische Fahrersitz bequem und bietet guten Seitenhalt. Der ist trotz des Gewichts und der Blattfedern an der Hinterachse tatsächlich nötig. Denn der Fullback liegt straff auf der Straße. Bei zu viel Enthusiasmus zeigen die Blattfedern dennoch ihr stuckeriges Gemüt. Der 2,4-Liter-Motor spricht gut an und macht das Beste aus den 181 Pferden. Dank 430 Nm kann er locker auch mit Vierzylinder mit der stärkeren Konkurrenz mithalten. Nur bei hohen Drehzahlen scheppert das Aggregat ein wenig. Umso erstaunlicher ist die Technik, mit der Fiat Motor und Achsen verbindet. Nur fünf Gänge sortiert die Wandlerautomatik. Das führt zu teils nicht ganz gelungenen Anschlüssen und gleichzeitig zu einem ordentlichen Mehrverbrauch. Schon in der Werksangabe bescheinigt Fiat der Automatikversion einen Aufschlag von 0,6 Litern. In der Praxis genügt aber auch das nicht. Statt der angegebenen 7,5 Liter Diesel zieht der Fullback auf der Verbrauchsrunde rund 9,2 Liter auf 100 Kilometer aus dem Tank. Das ist, bezogen aufs Segment, absolut gesehen nicht wenig und weicht zugleich um mehr als 20 Prozent von der Werksangabe ab. Dennoch schlägt sich der Fullback mit Abstrichen trotz seines Alters passabel. Bis zum Nachfolger dürfte es ohnehin nicht mehr lange dauern. Schließlich hat Technologiespender Mitsubishi gerade erst die neue Generation seines L200 präsentiert.

Mercedes X 350 d im Test
Sechs Zylinder für harte Einsätze
Technische Daten
Fiat Fullback 2.4 TD Double Cab 4x4 Automatik
Karosserie
Aufbau Pick-up
Zahl der Sitzplätze 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Dieselmotor
Kraftstoff Diesel
Anzahl Zylinder 4
Hubraum 2.442 cm³
Leistung 133 kW (181 PS) bei 3.500/min
Drehmoment 430 Nm bei 2.500/min
Getriebe automatisch
Anzahl Gänge 5
Antrieb Allrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 30.450 Euro
Ausstattung LX Silver
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 5.305 x 1.815 x 1.780 mm
Radstand 3.000 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.950 kg
Zuladung 960 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2.910 kg
Reifengröße vorne 245/70 R 16
Reifengröße hinten 245/70 R 16
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 11,8 s
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h
firmenauto-Verbrauchsrunde (200 km) 9,2 l/100 km
Effizienzklasse D
 
Slnr 106823
Betriebskosten
Fiat Fullback 2.4 TD Double Cab 4x4 Automatik 20.000 km/60 Monate 40.000 km/36 Monate
Basisdaten
Ausstattungsversion LX Silver LX Silver
Grundpreis ohne MwSt. 30.450 Euro 30.450 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 4.850 Euro 2.824 Euro
Gebundenes Kapital 23.107 Euro 23.310 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.941 Euro 1.958 Euro
Abschreibung 3.991 Euro 6.055 Euro
Kfz-Steuer 176 Euro 176 Euro
Haftpflichtversicherung * 1.128 Euro 1.128 Euro
Kaskoversicherung * 839 Euro 839 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 8.648 Euro 10.729 Euro
Summe feste Kosten/km 43,2 ct 26,8 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 9,4 ct 9,4 ct
Reifen 2,6 ct 2,6 ct
Wartung und Reparatur 12,6 ct 7,1 ct
Summe variable Kosten/km 24,6 ct 19,1 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 67,9 ct 45,9 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 1/2019 1/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mercedes-Benz Sprinter 314 CDI Mercedes Sprinter 314 CDI (2019) im Test Bringt's der Frontantrieb? Mercedes Benz Sprinter 4x4 Mercedes-Benz Sprinter 4x4 Allrad-Van mit V6 im Fahrbericht
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.