Fahrstreifenwechsel nach Abbiegen Meterlanges Wahlrecht

Mazda 3 Foto: Hersteller

Beim Abbiegen in eine mehrspurige Straße darf man den Fahrstreifen frei wählen. Dafür ist sogar einige Fahrzeuglängen Zeit.

Wer nach dem Abbiegen zwei Fahrstreifen zur Auswahl hat, kann sich frei entscheiden. Oder darf sich dabei auch Zeit lassen, wie aus einem Urteil des Kammergerichts Berlin hervor geht.

Im verhandelten Fall war ein Autofahrer von einer einzelnen Abbiegespur in eine andere, zweispurige Straße abgebogen. Dort wechselte er unmittelbar vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Sein Hintermann wollte unterdessen die Entscheidung für eine der Spuren nicht abwarten und setzte zum Rechtsüberholen an, was in einer Kollision endete.

Lesen Sie auch Straßenverkehr 2020 Was sich für sich für Autofahrer ändert

Der Fahrer des hinteren Wagens verlangte daraufhin Schadenersatz, da der Unfallgrund im unvorsichtigen Wechsel des Fahrstreifens läge. Das Gericht sah das jedoch anders. Wer abbiegt hat demnach bei mehreren weiterführenden Fahrstreifen ein Wahlrecht. Dieses endet erst, wenn sich der Fahrer klar entschieden hat - und das sei frühestens 15 bis 20 Meter nach Beginn der Fahrstreifenmarkierung der Fall. Der Hintermann gilt daher als Alleinverursacher des Unfalls. (Az.: 22 U 18/19)

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Beliebte Artikel Smartphone 2021 Recht: Strafe für Unfallflucht "Bedeutender" Schaden erst ab 1.800 Euro Parkhaus 2023 Recht: Einparkschaden Parkplatzbetreiber haftet nicht für alles
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.