Firmenauto

Auto-Teile-Unger: Stellenabbau

Foto: Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Die Werkstattkette Auto-Teile-Unger (ATU) baut in fast allen 600 deutschen Filialen massiv Stellen ab. Das Unternehmen begründet den Abbau mit den hohen Spritpreisen, wegen denen Autobesitzer weniger für Wartung und Instandhaltung ausgeben. Laut einem Bericht in der Internetausgabe der Branchenzeitung „Automobilwoche“, die sich auf Branchenkreise beruft, sollen knapp 1.000 Mitarbeiter entlassen werden. ATU mit Sitz in Weiden in der Oberpfalz hat in mehreren europäischen Ländern Werkstätten und beschäftigt insgesamt mehr als 15.000 Mitarbeiter. Bereits im Frühjahr kündigte ATU an, dass etwa 350 Arbeitsplätze wegfallen. Das Unternehmen geriet in den letzten beiden Jahren aufgrund des schleppenden Winterreifenverkaufs wegen des milden Wetters in Bedrängnis. Um zukünftig saisonunabhängig zu sein, will ATU neue Geschäftsfelder erschließen. So soll beispielsweise das Geschäft mit Flottenkunden ausgebaut werden.

Neues Heft
firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Verbrauch von Neuwagen steigt Neuwagen brauchen mehr SUV und Benziner sind Schluckspechte Mercedes EQC Zukunftspläne von Mercedes Ohne Strom geht nichts
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.