Firmenauto Mehr Geld für alternative Antriebe

Mehr Geld für alternative Antriebe Foto: Bild: BMW

Seit 2006 haben sich die Forschungsausgaben der Autoindustrie im Bereich alternativer Antriebe verdreifacht. Das geht aus einer Studie des „Center of Automotive“ der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach hervor. Besonders im Krisenjahr 2009 sind die Anstrengungen der Hersteller im Bereich der E-Mobilität sprunghaft angestiegen. Das Institut zählte hier alleine 30 Neuerungen. Zwei Jahre zuvor waren es lediglich drei Innovationen. Der Schwerpunkt der Forschungsausgaben liegt aber noch auf der Verbesserung konventioneller Motoren. Gut die Hälfte der Forschungsgelder, die für Antriebtechnologien verwendet werden, fließt in diesen Bereich. Der Studie zufolge gaben die Hersteller im vergangenen Jahr insgesamt 41 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus. Am meisten Geld investierte Volkswagen, auf Platz zwei liegt Toyota vor Ford. Dann folgen Mercedes und BMW auf den Plätzen vier und fünf.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mazda Bernhard Kaplan 2024 Kurz-Interview Wir halten unsere Modelle frisch DAT-Fahrzeugbewertung Daten von China-Herstellern
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.