Maut-Ratgeber von Shell Neue Regeln ab Juli 2024

Symbolbild fuer die anhaltende Diskussion ueber die Maut Einfuehrung und deren Rentabilitaet in Deut Foto: imago stock&people

Ab Juli 2024 wird in Deutschland eine Maut für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf allen Bundesstraßen und Autobahnen erhoben. Was es zu beachten gilt.

Die Maut wird zum relevanten Thema. Viele Flottenverantwortliche sind ab Juli 2024 zum ersten Mal von dieser Thematik betroffen und müssen sich mit den entsprechenden Abläufen und Regularien auseinandersetzen. Gleichzeitig ist es schwer in Anbetracht unterschiedlicher Mautsätze und Regeln, wie diese berechnet werden sowie mehrere Ausnahmen, den Überblick zu behalten.

Grundsätzlich gilt die Maut ab Juli für alle Fahrzeuge über 3,5 t Gewicht. Das bedeutet höheren Verwaltungsaufwand und höhere Kosten unter anderem für Unternehmen mit kleineren Transportern, gemischten Flotten, Paketdienste, Speditionen oder auch Lieferdienste.

Ausnahmen für emissionsarme Fahrzeuge und verschiedene Gewerbe

Die Mautsätze setzen sich künftig aus vier Tarifparametern zusammen. Dies sind Kosten für Infrastruktur, Luftverschmutzung, Lärmbelastung sowie CO2-Ausstoß der betroffenen Fahrzeuge. Je höher der CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs, desto höher auch die Maut. Diese neuen Regelungen sollen den Umstieg zu einer nachhaltigeren Mobilität vorantreiben und sind Teil des Infrastrukturgesetztes.

Test Foto: Karl-Heinz Augustin
Fahrzeuge wie der Mercedes Sprinter 313 CDI oder der Opel Movano 2.3 CDTi sind künftig auch Mautpflichtig.

Die wichtigsten Aussagen in Kürze

Gültigkeit: Die Mautpflicht gilt für inländische wie ausländische Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Ausländische Fahrzeuge können die Maut online oder an speziellen Mautstationen bezahlen. Inländische Fahrzeuge können mit einer On-Board-Unit (OBU) ausgestattet sein.

On-Board-Unit: Es herrscht keine OBU-Pflicht. Eine OBU dient aber der Sicherheit, da keine Vignetten mehr gekauft werden müssen und alle mautpflichtigen Strecken abgedeckt sind. Die OBU sendet die relevanten Daten in Bezug auf die Maut – wie die gefahrenen Kilometer und die Fahrzeugklasse – an die zentrale Mautverwaltungsstelle, die die Gebühren berechnet und die Rechnungsstellung vornimmt.

Ausnahmen: Ausgenommen von der Mautpflicht sind unter anderem Fahrzeuge des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks, der Feuerwehr, des Katastrophenschutzes, der Land- und Forstwirtschaft sowie Campingfahrzeuge und Handwerkerfahrzeuge.

Mautgebühren: Die Höhe der Maut richtet sich nach verschiedenen Faktoren – wie z. B. dem Gesamtgewicht des Fahrzeugs, der Achsanzahl und der Schadstoffklasse. Grundsätzlich verändern sich die Mautgebühren 2024 für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen.

Gewichtsgrenze 3,5 Tonnen: Mautgebühren für bereits jetzt mautpflichtige Fahrzeuge erhöhen sich und durch die Herabsetzung der Gewichtsgrenze auf über 3,5 t werden Fahrzeuge von über 3,5 bis 7,5 Tonnen erstmals mautpflichtig.

Berechnung: Die genaue Höhe der neuen Maut in Deutschland ab 2024 hängt von mehreren Faktoren ab. Die Maut kann online über den Mautrechner des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) berechnet werden: www.balm.bund.de

Einführung: In ganz Europa gilt die Mautpflicht ab 3,5 Tonnen bereits heute. Nur Deutschland bildet aktuell noch die Ausnahme und wird dies ab dem 01.07.2024 ändern.

Ausnahmen: Um emissionsarme Fahrzeug mit der neuen Maut zu fördern, sind elektrische Fahrzeuge komplett befreit, sogar solche über 7,5 Tonnen. Dazu zählen reine Batterie-Elektrofahrzeuge, Hybridfahrzeuge sowie Wasserstofffahrzeuge mit Brennstoffzelle. In Deutschland sind auch Fahrzeuge von Handwerksbetrieben, deren Gewicht unter 7,5 Tonnen liegt, weiterhin von der Maut befreit. Außerdem befreit sind unter anderem Fahrzeuge von Feuerwehr, Polizei, gemeinnützigen Organisationen, Busse, Wohnwagen und Campingfahrzeuge.

Lesen Sie auch Das kommt 2024 an Änderungen Neues Jahr, neue Regeln

Maut-Ratgeber von Shell

Einen Ratgeber zur neuen Maut sowie Hilfestellungen, wie Sie im Tarifdschungel den Überblick behalten, finden Sie auf: https://www.shell.de/geschaeftskunden/mobilitaet/shell-card/shell-card-blog/maut-ueber-3-5-tonnen-2024.html

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel BBM-Konferenz Weiterbildung im Fuhrpark THG-Quote 2024 Prämie fällt niedriger aus
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.