Volvo V60 Cross Country D4 im Fahrbericht

Ein Hauch von SUV

Volvo V60 Cross Country D4 2018 Foto: Volvo 15 Bilder

Robuste Kunststoffplanken, mehr Bodenfreiheit und Allradantrieb macht den Volvo-Kombi fit für moderate Ausflüge abseits befestigter Straßen.

Nun ist die die SUV-Welle endgültig auch über Volvo hinweg geschwappt. Elf Prozent mehr Autos als im Vorjahr verkauften die Schweden 2018 in Deutschland und die drei Bestseller waren allesamt SUV. Eigentlich könnte sich Volvo-Geschäftsführer Thomas Bauch entspannt zurücklehnen. Doch was gut für die Umsätze ist, wirkt sich irgendwann negativ auf den Flottenverbrauch und damit auf den CO2-Ausstoß der Marke aus. "Ich würde mir wünschen, wenn 2019 ein Kombi den XC90 in unseren Top drei ablösen würde."

Mit Hilfe der Cross-Country-Version des V60 könnte das möglicherweise klappen. Die Offroad-Variante kommt parallel zum tiefergelegten, sportlichen V60 R-Design und erweitert das Spektrum des Mittelklasse-Kombis.

VOLVO V60 R-Design Foto: BERNHARD_LIMBERGER
Den V60 Cross Country gibt es auch mit R-Design-Paket.

Cross Country, das klingt nach Ausflug in die Natur, nach Fahrten abseits geteerter Pisten. Optisch zeigt dieser V60 seine Ambitionen mit robusten Kunststoffplanken, schwarzen Schutzleisten an den verbreiterten Radhäusern und einer geänderten Front. Dass mehr Sein als Schein dahintersteckt, beweisen Allradantrieb sowie sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Alle CC-Modelle kommen mit Achtgang-Automatik, wobei sich die Auswahl vorerst auf den 190 PS starken Diesel D4 beschränkt. Den 250 PS starken T5 will Volvo demnächst nachschieben. Der Diesel startet bei knapp 44.000 Euro (alle Preise ohne Mehrwertsteuer), kostet also happige 6.000 Euro mehr als der entsprechende allradgetriebene zivile V60.

VOLVO V60 R-Design Foto: BERNHARD_LIMBERGER
Innenraum des V60 Cross Country R-Design.

Der Aufschlag relativiert sich allerdings, da der CC ausschließlich in der gehobenen Ausstattung Pro geliefert wird. Die ähnelt der teuersten Ausstattungslinie der normalen V60-Modelle, die beim D4 AWD auch schon 43.781 Euro kostet. So gehören unter anderem 19-Zoll-Räder, Ledersitze und das digitale Cockpit mit dem in der Diagonale 31,2 Zentimeter großen Bildschirm vor dem Lenkrad zur Serienausstattung des CC. Dazu gibt’s die Volvo-typisch umfangreiche Sicherheitsausstattung sowie je nach Budget jede Menge Extras, vom Head-up-Display bis zum Glasschiebedach. Wer im Konfigurator fleißig Häkchen setzt, kommt beim CC schnell auf 70.000 Euro netto.

Kaufberatung Volvo V60
Schön praktisch

Vom Fahrgefühl her ist der CC noch mehr auf Komfort ausgelegt als der normale V60. Er ist etwas weicher, steckt Schlaglöcher noch besser weg. Im Gegenzug kommt er in schnellen Kurven und auf welligen Straßen etwas früher an seine Grenzen. Allerdings müsste man den Wagen dazu schon sehr forciert fahren.

Volvo V60 Cross Country D4 2018
Der V60 offroad im Schnee

Macht ihn das zur Alternative zum SUV? Durchaus. Er lässt sich leichter beladen, hat einen größeren Kofferraum als der XC60 und ist übersichtlich. Außerdem stellen sich immer mehr Käufer die Frage, ob angesichts Feinstaub-, Stickoxid und Verbrauchsdiskussionen ein SUV der richtige Geschäftswagen ist. Mit dem V60 Cross Country hat Volvo die passende Alternative, offroadtauglich und mit einem Hauch von SUV.

Fahrbericht Mercedes E 220 d 4matic All-Terrain
Hochgelegt, aber business-tauglich
Technische Daten
Volvo V60 Cross Country D4 AWD
Karosserie
Aufbau Van
Zahl der Sitzplätze 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Dieselmotor
Kraftstoff Diesel
Anzahl Zylinder 4
Hubraum 1.969 cm³
Leistung 140 kW (190) PS bei 4.250/min
Drehmoment 400 Nm bei 1.750/min
Getriebe automatisch
Anzahl Gänge 8
Antrieb Allrad
Preis
Ausstattung Pro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
Außenmaße(Länge x Breite ohne Spiegel x Höhe) 4.784 x 1.850 x 1.499 mm
Radstand 2.874 mm
Kofferraumvolumen 529-1.441 l
Leergewicht(vollgetankt inkl. 75 kg Fahrer) 1.923 kg
Zuladung 477 kg
Tankinhalt 60.00 l
Reifengröße vorne 235/45 R 19 l
Reifengröße hinten 235/45 R 19 l
Fahrleistung und Verbrauch
Verbrauch 6,3 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 166 g/km
Effizienzklasse A
Slnr-Nr 106855
Betriebskosten
20.000 km/60 Monate 40.000 km/36 Monate
Basisdaten
Ausstattungsversion Pro Pro
Preis ohne MwSt. 43.992 Euro 43.992 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 7.007 Euro 4.079 Euro
Gebundenes Kapital 32.354 Euro 33.223 Euro
Variable Kosten
Kraftstoff 7,9 ct 7,9 ct
Reifen 3,3 ct 3,3 ct
Wartung und Reparatur 13,7 ct 7,8 ct
Summe variable Kosten/km 24,9 ct 19,0 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 81,5 ct 54,3 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 1/2019 1/2019
Versicherung Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mazda 3 2019 Mazda 3 (2019) im Fahrbericht Alles, nur nicht langweilig Ford Fiesta Active 2019 Ford Fiesta Active (2019) im Test Sparsamer Diesel-Kleinwagen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 04 2019 Titel
04/2019 15. März 2019 Inhalt zeigen