Schließen

Jeep Avenger Erster vollelektrischer Jeep

Jeep Avenger 2023 Foto: Jeep 6 Bilder

Mit dem Jeep Avenger steht der erste vollelektrische Jeep in den Startlöchern. Die Markteinführung ist für Ende März geplant, die Preise starten bei 31.000 Euro.

Der 4,08 Meter lange Avenger nutzt bekannte E-Technik des Stellantis-Konzerns, die auch etwa beim Opel Mokka zum Einsatz kommen. Für den Antrieb der Vorderräder ist ein 156 PS starker E-Motor zuständig, der aus einer 54 kWh-Batterie gespeist wird. Als WLTP-Reichweite gibt Jeep knapp 400 Kilometer an. An einer Schnelladesäule kann der Avenger mit bis zu 100 kW Strom ziehen. Der Ladevorgang des Akkus von 20 auf 80 Prozent gelingt bestenfalls in 24 Minuten. An einer Wallbox mit 11 Kilowatt Wechselstrom dauert das komplette Laden 5,5 Stunden.

Jeep Avenger 2023 Foto: Jeep
Der 4,08 Meter lange Avenger nutzt bekannte E-Technik des Stellantis-Konzerns.

Avenger kommt in vier Ausstattungslinien

Jeep offeriert den Avenger in vier Ausstattungslinien, die sich außer der Einstiegsversion mit bis zu fünf Paketen bei Infotainment, Assistenzsystemen, Aussehen und Komfort individualisieren lassen. Immer an Bord ist das Select-Terrain-System, das sechs verschiedene Modi, darunter "Snow" und "Mud", bietet.

Lesen Sie auch Mercedes EQG 2024 5x Elektro-Offroader Die Öko-Matschos kommen

Die namenslose Basisvariante verfügt unter anderem über 16 Zoll große Stahlräder, Klimaautomatik und eine Bergabfahrhilfe. Bei "Longitude" (ab 32.352 Euro) (alle Preise netto) gibt es etwa 16 Zöller-Alus sowie einen in der Höhe verstellbaren Kofferraumboden, der den Zugang zum 355 Liter großen Gepäckraum erleichtert. "Altitude" (ab 34.033 Euro) wartet unter anderem mit 17 Zöllern, silberfarbenen Unterfahrschutzverkleidungen und einer elektrischen Heckklappe auf. Das Topmodell "Summit" ist ab 36.554 Euro zu haben. Zum Serienumfang gehören LED-Leuchten, Ambientebeleuchtung, Rückfahrkamera und eine induktive Ladestation.

Jeep Avenger 2023 Foto: Jeep
Optisch ist der Avenger mit dem Siebenschlitz-Kühlergrill, den ausladenden Kotflügeln und Rückleuchten im X-Form unschwer als Mitglied der Jeep-Familie zu erkennen.
Lesen Sie auch Jeep Car of the year Auto des Jahres steht fest

Innenraumdesign in Anlehnung an Jeep Wrangler

Optisch ist der Avenger mit dem Siebenschlitz-Kühlergrill, den ausladenden Kotflügeln und Rückleuchten im X-Form unschwer als Mitglied der Jeep-Familie zu erkennen. Bei der Innenraumgestaltung stand das Offroader-Urgestein Wrangler Pate. Die Bodenfreiheit des Avenger kommt auf 20 Zentimeter, der Böschungswinkel von beträgt 20 Grad und hinten 32 Grad hinten. Der Rampenwinkel ist mit 20 Grad angegeben. Jeep rechnet damit, dass sich der Avenger zum Bestseller im Angebot der Traditionsmarke entwickelt.

Jeep Avenger
Klein und nur elektrisch
Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Dacia Jogger 2022 Kompakt-Vans Vernünftige Wahl VW ID.7 Tourer (2024) Vorstellung VW ID.7 Tourer Aus Variant wird Tourer
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.