UVV

Foto: Dekra

Die Unfallverhütungsvorschrift (UVV) besagt, dass Unternehmer ihre Fahrzeuge mindestens einmal jährlich durch einen Sachkundigen auf den betriebssicheren Zustand prüfen lassen müssen.

Laut den Bestimmungen des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) gelten Dienstwagen als Arbeitsplatz. Deshalb gelten auch dort die Arbeitsschutzbestimmungen der Berufsgenossenschaften. Das bedeutet wiederum, dass die Unfallverhütungsvorschrift für Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen gilt. Unternehmer beziehungsweise Leasingnehmer müssen die Fahrzeuge mindestens einmal jährlich durch einen Sachkundigen auf ihren betriebssicheren Zustand prüfen lassen. Wird die Prüfung versäumt oder nicht dokumentiert, erwartet den Fuhrparkleiter unter Umständen ein Bußgeld.

firmenauto 10 2020 Titel
10/2020 28. Oktober 2020 Inhalt zeigen