Mobilitätsmanagement in Unternehmen

Ich weiß, wo das Buch steht

Foto: ETM-Illustration

Viel zu wenige Mobilitätsverantwortliche hatten die Chance, sich auf ihre Tätigkeiten mit einer fachspezifischen Aus- oder gar Weiterbildung vorzubereiten.

Bekommt man das denn so hin? Die Antwort ist nicht einfach. Sicher geht einiges mit »Learning by Doing«. Und je mehr Zeit einem der Chef einräumt, desto intensiver kann man sich im Selbststudium die wichtigsten Dinge beibringen. Doch wenn alle Themen im Blick behalten und das Mobilitäts- und Fuhrparkmanagement effizient, nachhaltig und rechtssicher durchgeführt werden sollen, wird es schwierig und kritisch. Es muss den Verantwortlichen in den Unternehmen klar werden, dass ein professionelles Fuhrparkmanagement selbst bei wenigen Fahrzeugen nicht nur Kosten, sondern auch Halterrisiken und Emissionen deutlich senkt. Bedeutet: Das Fuhrparkmanagement braucht die Aufmerksamkeit der Geschäftsleitung und kann nur mit gut geschulten sowie fachlich versierten Mitarbeitern optimal gestaltet werden.

Noch heute kommen viele zu diesem Job, ohne genau zu wissen, was auf sie zukommt – und vor allem ohne Einarbeitung. Fuhrparkverantwortlich wird man auch schon mal durch einen freundschaftlichen Schulterschlag des Geschäftsführers. Eben noch Personalsachbearbeiter, Controller, Einkäufer, jetzt – meist zusätzlich und nebenbei – verantwortlich für den Fuhrpark. Das Pro­blem ist, dass es zwar fundierte Zertifikatslehrgänge, aber keine Berufsausbildung oder gar ein definiertes Berufsbild gibt. Und das, obwohl die zu übernehmende Verantwortung sehr hoch ist. Sowohl gegenüber den Menschen als auch in Bezug auf die Höhe der Budgets.

Mit der Aufgabe sind zudem persönliche Haftungsrisiken verbunden. Je mehr Fahrzeuge zu betreuen sind, desto vielfältiger, vernetzter und komplexer werden die Aufgaben. Dazu kommt: Die Verantwortlichen in den Unternehmen müssen sich mehr und mehr um das Thema Mobilität als Ganzes kümmern. Das erweitert das Aufgabengebiet und die benötigten Fähigkeiten.

Fazit

Die Unternehmensmobilität nebenbei zu managen, in Teilzeit oder ohne sich laufend up to date zu halten, ist in der heutigen Zeit nicht mehr möglich. Zumindest nicht ohne Risiko. Viele Einsparpotenziale werden aus Unwissenheit nicht genutzt und Risiken eingegangen, deren Konsequenzen Unternehmen oder Mitarbeiter empfindlich treffen können.

Der Fuhrparkverband bietet regelmäßigen Austausch, ein Netzwerk an Kollegen, die weiterhelfen, E-Learning und viele weitere Weiterbildungsangebote. Neu für Fuhrpark- und Travelmanager ist der Zertifikatslehrgang zum/zur Mobilitätsmanager/-in (BVF), der eine umfassende Sicht auf betriebliche Mobilität und die Fähigkeit, Mobilitätsmanagementprojekte fachlich zu leiten, bietet. Lernen ist ein kritischer Erfolgsfaktor und muss ein selbstverständlicher Bestandteil des Berufsalltags sein. Dass Bildung zum Thema Mobilität passt, wusste schon der gute, alte Goethe: »Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.

Neues Heft
firmenauto 08 2019 Titel
08/2019 19. Juli 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Augen-Display Datenschutz DAD Deutscher Auto Dienst Zertifizierter Datenschutz Transporter für Gebäudetechnik: Rund 480 Mercedes-Benz Vans für ROM Technik

null Großauftrag Mercedes Vito 480 Transporter für ROM Technik
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.